PHANTOM 5 – PHANTOM 5

phantom5

Geschrieben von Jörg Schnebele
Band: Phantom 5
Album: Phantom 5
Plattenfirma: Frontiers Records S.R.l. (Soulfood)
Veröffentlichung: 13. Mai 2016

 

Was erwartet man und was kann man erwarten, wenn sich Musiker wie Michael Voss (Casanova, Mad Max), Claus Lessmann (ex-Bonfire) und Francis Buchholz (ex-Scorpions, Temple Of Rock) zusammentun und ein gemeinsames Projekt starten?

Ich denke mal, dass man gut liegt, wenn man eingängige Songs mit viel Melodie erwartet. Denn das ist es auch, was Phantom 5 abliefern.

Leicht besteht in dieser Konstellation aber auch die Gefahr, zu schnell ins allzu seichte Fahrwasser zu geraten; die Gefahr, dass die Tracks zu glatt, zu geschliffen sind.

In diesem Fall kann man aber auch argumentieren: was dem eine sein Leid, ist dem anderen seine Freud‘.

Natürlich ist es so, dass die Tracks allesamt auch auf einem Casanova/Mad Max/Bonfire Album hätten passen können. Dafür haben speziell Vossi und Claus zu viel sound- und songtechnisch verinnerlicht, als dass auf dem Debüt ganz andere Stile zum Tragen gekommen wären.

Als alter Poser kann ich mit dem kompletten Material sehr gut leben; ich will nicht sagen, dass ich die Höchstpunktzahl geben würde (wenn wir ein Punktesystem hätten), bewege mich aber im oberen Drittel.

Eine Sache lässt mich aber noch nicht los: Ist der Song „Don’t Touch The Night“ eventuell ein Seitenhieb auf die Bonfire Veröffentlichung „Don’t Touch The Light“? Und wenn ja, hätte ich gerne eine Erklärung…. Vielleicht in einem Hellfire Quick 5 Interview?

 

Tracklist:

  1. All The Way
  2. Blue Dog
  3. Someday
  4. Don’t Touch The Night
  5. Renegade
  6. Flying High
  7. Since You’re Gone
  8. They Won’t Come Back
  9. Frontline
  10. We Both Had Our Time
  11. Why

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/Phantom-5-Fanclub-430989523755364/?fref=ts

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.