Northern Light – Besser hätte ein erstes Konzert nicht laufen können

© Northern Light

Mit dem Hellfire Quick5 Interview versuchen wir für unsere Leser möglichst interessante Infos aus den Musikern rauszukitzeln, ohne dass sie sich seitenlangen Fragen/Antworten hingeben müssen. Wir vom Hellfire bemühen uns dabei, (mehr oder weniger) kurz und prägnant im Rahmen von 5 Fragen zu agieren (manchmal kann eine Frage auch gedoppelt oder getrippelt sein); den Musikern obliegt es, nach ihrem Gutdünken zu antworten: kurz und knapp bis hin zu ausschweifend und umfangreich.

Diesmal sprachen wir mit den Jungs von Northern Light, die letztes Jahr ihren ersten Song „I’m Not The One“ veröffentlicht haben.

HF: Northern Light ist ja noch ziemlich jung, aber ihr wart alle vorher schon in anderen Bands aktiv. Was war für euch der Anreiz, dann Northern Light zu gründen?

NL: Durch den Umstand, dass zwei Bandmitglieder die alte Band verlassen haben, bot es sich an, mit einem neuen Namen in einer neuen Konstellation einen Neustart zu wagen.

HF: Beim Blick auf euer Line up habe ich mich ja schon gefragt, für wen die Gründungsphase der Band wohl schwieriger war: Für Pascal, der als einziger „Außenstehender“ in ein quasi eingespieltes Team kam oder für die drei anderen, weil der „Neue“ auch ganz neue Gewohnheiten, Ideen und Macken im Gepäck hatte. Wie habt ihr diese Anfangszeit in Erinnerung?

NL: Wir erinnern uns hauptsächlich daran, dass es zu Beginn schnell voran ging. Während wir die bestehenden Songs überarbeitet haben, arbeiteten wir schon an neuen Songs. All das noch vor dem letzten Konzert unter altem Namen. Dadurch war die Anfangszeit für niemanden sonderlich schwierig und der Start fiel uns insgesamt recht leicht.

HF: Im August 2019 habt ihr dann euren ersten Gig gespielt. Wie war, das erste Mal als Northern Light auf der Bühne zu stehen? Als Support für Night Laser hattet ihr ja wahrscheinlich nicht gerade das genre-typische Publikum vor der Bühne stehen, oder?

NL: Der hohe Druck, unser erstes Konzert in der Konzert Metropole Köln überraschenderweise als Headliner zu spielen, machte diesen Abend für uns als Band unvergesslich. Durch den Auftritt von Night Laser war es uns wichtig, ein herausragendes erstes Konzert abzuliefern, um auch das genre-untypische Publikum zu begeistern. Wir hatten eine Menge Spaß auf der Bühne und haben dazu noch ein erstaunlich gutes Feedback bekommen. Besser hätte ein erstes Konzert nicht laufen können.

HF: Außerhalb von Konzerten kann man sich bisher nur den Song „I’m Not The One“ von euch anhören. Wie sehr steht dieser Song für den Sound von Northern Light?

NL: Dieser Song existiert schon ein paar Jahre, jedoch befindet er sich nicht mehr in unserer Setlist, da niemand der Bandmitglieder den Stil noch passend für Northern Light findet. Dies liegt vor allem daran, dass wir uns musikalisch weiterentwickelt haben. Zur Zeit der Veröffentlichung hatten wir unseren jetzigen Sound einfach noch nicht vollständig gefunden.

HF: Letztes Jahr gab es ja auch schon erste Andeutungen in Richtung einer EP. Wie weit seid ihr da schon mit den Planungen? Und gibt es demnächst vielleicht auch eine neue Single von euch?

NL: Anfängliche Probleme haben dazu geführt, dass sich die Aufnahmen für die EP verzögerten. Mitlerweile arbeiten wir weiter an der EP, haben jedoch noch kein Releasedatum oder ähnliches, da wir sichergehen wollen, das beste Produkt für unsere Fans produzieren zu können. Jedoch arbeiten wir mit Hochtouren an einer neuen Singleauskopplung mit Video, die noch dieses Jahr erscheinen soll.

HF: Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen euch für die Zukunft alles Gute und sind gespannt, was wir als nächstes von euch hören werden.

Interview: Katja Maeting

Weitere Infos:
Northern Light bei Facebook
Northern Light bei Instagram

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.