My Silent Wake – Damnum Per Saeculorum

©My Silent Wake

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: My Silent Wake
Album: Damnum Per Saeculorum
Genre: Ambient / Medieval Acoustic Folk
Plattenfirma: Opa Loka Records
Veröffentlichung: 31.07.2020

 

Nach ihrem 2018er Death Doom Werk “There was Death” widmen sich MY SILENT WAKE auf ihrem neuesten Opus wieder dem experimentellen Ambient und Acoustic Sound. Zuletzt 2017 mit “Invitation to Imperfection”, ist DAMNUM PER SAECULORUM nun das vierte dieser Art und das elfte Full-length Album überhaupt. Neben zahlreichen, weiteren Live- und Split Alben.

Das von der Band selbstproduzierte Album bietet mit seinen 15 Titeln über eine Stunde lang Dark Ambient, Folk und mittelalterliche Klänge. In seinem Mix ist DAMNUM PER SAECULORUM schon recht ansprechend und bietet leichten, relativ unkomplizierten Hörgenuss. Abwechslungsreich, aber auch spannend, wirkt das Album der Briten wie eine Reise durch längst vergangene Tage.

Mit verschiedensten Instrumenten erschaffen MY SILENT WAKE wunderbare Klanglandschaften die zum Träumen einladen. Da wird nordischer Spirit verbreitet, genauso wie futuristisch und klassisch anmutende Momente. Auch die Vocals sind stellenweise (hier gibt es verschiedene Sänger / innen) äußerst emotional und auch erhaben (siehe bei Berceuse). Hervorheben möchte ich vor allem die Songs Warhawks (mit den einzigen, leichten Growls auf der Platte), das episch wie geheimnisvolle Of loss and regret und das wunderbar emotionale und auch dramatisch wirkende The mourning earth kurz vor Ende der musikalischen Zeitreise.

Habe ich auf deren letztem Werk “There was Death” noch die Eigenständigkeit vermisst und den offensichtlichen Hang zu britischen Doom Größen bemängelt, muss ich bei DAMNUM PER SAECULORUM eindeutig gratulieren. Es scheint so, als hätten MY SIELNT WAKE in dieser Sparte ihr wahres zu Hause (gefunden). Mit diesem Werk klingen die Briten absolut eigenständig und vor allem authentischer.

von mir gibt es 8 von 10 Hellfire Punkten

 

Tracks:

01 – An Affectionate Remembrance
02 – Warhawks
03 – Diadem
04 – Bacchanal
05 – Arfryn
06 – All Our Fears Are Over
07 – Fertile Ground Pt 1
08 – Of Loss And Regret
09 – Fall In The Sea
10 – To Feel The Caress Of Long Dead Lovers
11 – Triple Life
12 – The Rhyme Of Winter’s Children
13 – Monochrome
14 – The Mourning Earth
15 – Berceuse

 

Line-Up:

Ian Arkley – Guitars & Vocals
Addam Westlake – Bass Guitar
Gareth Arlett – Drums
Simon Bibby – Keyboards, Vocals
David MacLean – Guitars, Vocals

 

Weitere Infos:

Facebook
Homepage
Bandcamp
Opa Loka Records

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.