Mono Inc. – Welcome to Hell (2 CD)

 

Geschrieben von Helgvar Sven Mánfreðson
Band: MONO INC.
Album: Welcome To Hell
Genre: Dark Rock
Plattenfirma: NoCut
Veröffentlichung: 27. Juli 2018

 

Die Pestepidemie hatte von 1708 bis 1712 im Ostseeraum ihren “Höhepunkt” u.a. auch in der Hansestadt Hamburg, wo von den damals 70.000 Einwohnern 10.000 an der Krankheit starben. Nun, unsere vier Musiker stammen genau aus dieser Stadt und haben sie diese Thematik für ihr zehntes Album auf die Fahne oder besser auf den Raben geschrieben.

Schnell in meine Zeitmaschine, Knöpfe gedrückt und zack bin ich im Jahre 2018 angekommen. Die mir vorliegende Doppel-CD (Gesamtspielzeit 01:27:19 h) ist in zwei Teile untergliedert. Zum einen in die- ich betitel sie mal als Album-Versionen, zum anderen in die Classic-Versionen. Also von jedem Song gibt es einen kleinen Bruder, außer von “Unconditionally“. Warum? Die meine Antwort oder eher die Vermutung dahingehend, erfahrt ihr im unteren Teil.

Der Opener “The Heart Of The Raven” ist eine wunderschön stimmige Ballade, voller Traurigkeit und Anmut……bon Voyage, bon Voyage….bon Voyage! “Welcome To Hell” treibt die Beats, die Geschwindigkeit in die Höhe, angetrieben von der spielerischen Leidenschaft des Quartetts, höre ich einen Hauch “Pain, Love & Poetry” heraus. “Long Live Death” ist einer meiner Favoriten. Der Rhythmus ändert sich in feinster Art und Weise, der Beginn erinnert mich an “Die Abenteuer des David Balfour“, der engelsgleiche Gesang von Katha Mia gibt den Mittelstücken die entsprechende Würze, der Song rockt einfach in einem perfektem Galopp. Hier kann verträumt gebangt werden und ich sehe schon die Zuschauerarme live in den Himmel reckend von links nach rechts und zurück bewegend. Topp!

Bei “Risk It All” darf wieder die Freundin oder der Freund in den Arm oder auf denselbigen genommen werden. Wer alleine ist schwengt die Flamme seines Feuerzeuges oder die ganz harten die Bierkrüge. Eine balladesk epische in Töne gefasst Schönheit, die orchestral begleitet wird. Was mir bisher auch aufgefallen ist: Herr Fornia ist stark präsent mit Solis, was aus meiner Sicht extrem gut passt und klingt. So auch bei diesem Song.

Flies” setzt in Sachen episch noch einen drauf, getragen vom mittleren Tempo. Hände hoch, alle mitklatschen und den Kopf rhythmisch nach vorne und hinten bewegen. Hier kommt “Under A Coal Black Sun“! Beim folgenden “A Vagabond’s Life” darf nun der Nachbar umarmt werden und mir wird eine perfekte Gesangssymbiose zwischen Martin und Eric Fish geboten. Beides stimmliche könnte nicht unterschiedlicher sein und das hat definitiv einen düsteren Charme und Reiz. Klasse!…..”Rest in Peace, Vagabond!

Funeral Song” ist ein streicherlastig, stimmig straighter und rockiger Song……This Is The End! Stampfend geht es weiter mit “Reign Of Rats“. Hier hören meine Ohren ein Wechselspiel zwischen einer leicht veränderten männlichen Stimme und einer weiblich engelsgleichen. Perfekt.

Bei “Unconditionally” kommt das Klavier oder Piano zu seinem Einsatz (vielleicht deshalb auch nicht als Classic Version vertreten), getragen und begleitet von Martin`s markanter Stimme, während der Rausschmeißer “When The Raven Dies Tonight” mir zum Abschluss nochmal das bietet, was ich zehn Titel vorher noch nicht wusste………..

MONO INC. sind mit einem Konzeptalbum zurück was vor Kreativität, Ideenreichtum und Abwechslung nur so strotz und mich wieder in die Dunkelheit entführt. Mittelalterlich rockige Töne und Elemente, treffen auf Streicher, Gitarrenriff und Solos…..orchestrales auf dichterische Schönheit, Düsterheit und Trauer. Auch die zweite CD kann überzeugen, in ruhigerer und gedämpfter Spielweise. Gratulation meinerseits nach Hamburg!

 

Trackliste CD1:

  1. The Heart Of The Raven 04:00
  2. Welcome To Hell 04:22
  3. Long Live Death 03:45
  4. Risk It All 05:38
  5. Flies 04:13
  6. Under A Coal Black Sun 04:27
  7. A Vagabond’s Life (feat. Eric Fish) 04:20
  8. Funeral Song 04:33
  9. Reign Of Rats 04:06
  10. Unconditionally 03:45
  11. When The Raven Dies Tonight 05:03

 

Trackliste CD2:

  1. The Heart Of The Raven (Classic Version) 04:28
  2. Welcome To Hell (Classic Version) 03:45
  3. Long Live Death (Classic Version) 03:27
  4. Risk It All (Classic Version) 04:14
  5. Flies (Classic Version) 03:14
  6. Under A Coal Black Sun (Classic Version) 03:39
  7. A Vagabond’s Life (feat. Eric Fish) Classic Version 04:26
  8. Funeral Song ( Classic Version) 03:49
  9. Reign Of Rats (Classic Version) 03:14
  10. When The Raven Dies Tonight (Classic Version) 04:28

 

weitere Infos:

https://www.facebook.com/monoinc/

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.