Lonewolf – Raised On Metal

(C) Lonewolf

Geschrieben von: Klaus Saalfeld
Band: Lonewolf
Album: Raised On Metal
Plattenfirma: Massacre Records
Veröffentlichung: 22.09.2017

Seit mehr als 25 Jahren sind die französischen True-Metaller LONEWOLF im Dienst des Heavy Metal unterwegs und haben sich in der Zeit durch unzählige Konzert- und Festivalauftritte in der Metalszene – insbesondere in Deutschland und Frankreich – etabliert. Und nur ein Jahr nach “The Heathen Dawn” legen sie nunmehr mit ihrem neunten Studioalbum “Raised On Metal” nach.

Produziert wurde das Album abermals von Powerwolf Gitarrist Charles Greywolf. Passenderweise lautet nicht nur der Titel des Eröffnungssongs “Unleash The Wolf”, dieser klingt auch wie eine Mischung aus alten Running Wild und eben Greywolf’s Hausband: speediger Power Metal mit eingängigen Melodien. Das Tempo wird auf den zwölf Songs des Digipacks (die reguläre CD umfasst lediglich zehn Songs) allerdings nicht durchgehend hochgehalten, zwischendrin wird auch mal ein klein wenig der Fuß vom Gaspedal genommen, was für eine gewisse Abwechslung sorgt.

Textlich warten LONEWOLF mit mitsingabaren Lyriks und Refrains auf, die live sicherlich für laustarke Publikumsunterstützung sorgen dürften. Auch Instrumental lässt die Band nichts anbrennen, packende Rhythmen und fette Soli wechseln sich ab. Etwas speziell ist sicherlich der Gesang von Frontmann Jens Börner. Seine tiefe, knarzende Stimme dürfte vielleicht nicht unbedingt jedermans Sache sein, andererseits besitzt sie einen gewissen Wiedererkennungswert, was für mich neben dem Songwriting ein Album auszeichnet, auch wenn er nicht der begnadeteste Sänger auf Erden ist.

Insgesamt ist “Raised On Metal” ein gutes, wenn auch nicht hochklassiges True-Metal Album, da nicht jeder Song so recht zu zünden vermag. Als Album Highlights würde ich mal das bereits erwähnte “Unleash The Beast”, die Mitgröhl Hymne “Through Fire, Ice And Blood”
sowie “Dark World Order” nennen. Dennoch dürften Fans der Band und Anhänger dieser Musik-Richtung mit dem Album nichts falsch machen.

Trackliste:

1. Unleash The Wolf
2. Souls Of Black
3. Through Fire, Ice And Blood
4. Raised On Metal
5. Flight 19
6. Extinction Of The Stars
7. Evil
8. Skinless Smile
9. No God, No Master
10. Dark World Order
11. Swansong (Digipack Bonus)
12. Demon’s Call (Digipack Bonus)

Line Up:

Jens Börner: Gesang
Michael Hellström: Gitarre
Rikki Mannhard: Bass
Bubu Brunner: Drums

Mehr Infos:

Lonewolf Website
Lonewolf auf Facebook
Lonewolf auf Twitter

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.