LeadBreaker – LeadBreaker

© LeadBreaker

 

Geschrieben von Oliver Heberling
Artist
: LeadBreaker
Album: LeadBreaker
Genre: New Wave of Traditional Heavy Metal
Plattenfirma: Stormspell Records
Veröffentlichung: 17. September 2020

 

Traditioneller Heavy Metal im Stile der 1980er Jahre. Und das aus Schweden. Die einen werden bei diesen Worten gähnen und vor Übersättigung in den Tiefschlaf verfallen. Den anderen geht vor Freude Herz und Hose auf. Ich gehöre zur zweiten Fraktion. LEADBREAKER erfinden auf ihrem selbstbetitelten Debüt den Heavy Metal nicht neu. Vielmehr machen sie Musik für “Old farts, stuck in the 80s and proud of it!” wie ihr Label Stormspell Records sich treffend selbst beschreibt. Und wie sie das tun!

LEADBREAKER ist ein Rohdiamant, der vor allem auf Speed setzt (“The hammer strikes”, “Wild and free”, “LeadBreaker”). Dazu gesellen sich Riffmonster (“Sacrifice”) und Partysongs die mit starken Gangshouts (“Torture (in the night)”, “Running out of time”) und Gitarrenleads (“Into the fire”) zum Abfeiern einladen. Auch vor einem Longtrack scheuen sich die Schweden nicht: “New world order” spielt alle Stärken von LEADBREAKER über mehr als elf Minuten aus. Coole Chillout-Breaks wechseln sich mit rasanten Leads ab. 

Für einen frechen und unbekümmerten Einstand gibt es von mir 8 von 10 Hellfire-Punkten.

 

Tracks:

01 – Wild and free
02 – The hammer strikes
03 – Sacrifice
04 – Into the fire
05 – Uncrown the king
06 – New world order
07 – A test from the gods
08 – Torture (in the night)
09 – Running out of time
10 – LeadBreaker

 

Line – Up:

Daniel Olsson – Vocals, Guitars
Tommy Söder – Guitars
Marcus Winchester – Bass
Oskar Holmgren – Drums

 

Weitere Infos:

Facebook
Instagram
Stormspell Records

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.