Lady Crank – Scylla/Charybdis

© Lady Crank

Geschrieben von Michi Winner
Band: Lady Crank
Album: Scylla/Charybdis
Genre: Grunge, Posthardcore
Plattenfirma: unsigned
Veröffentlichung: 23. November 2019

Wie sind Lady Crank nur auf die Idee gekommen Grunge, Posthardcore, Punk und Metal wild zu mischen? Der einzige Sinn den ich bisher an dieser Mischung finden kann: Absatzsteigerung für die Pharmaindustrie. Leider gibt es schon genug Engpässe bei Ibuprofen. Das Trio aus Berlin und Hannover serviert auf seinem Debüt einen halbgaren Brei aus rohen Emotionen, diffusen melodischen Ansätzen und Härte. Die zur Unterstreichung der Emotionen genutzten Disharmonien, machen es nicht leichter verdaulich. Immerhin weiß ich warum der Sänger klingt, wie er es tut. Wer sich auf Konzerten gerne in der Pit rum treibt, kann am besten immer so klingen, als wäre ihm gerade jemand auf den Fuss getreten. Laut Band verschwimmen auf Konzerten die Grenzen zwischen Band und Publikum wohl gerne. Da macht es dann auch Sinn, sich melodisch eher auf raue und wenig ausgefeilte und bisweilen eher willkürlich wirkende Ansätze zu beschränken. Macht improvisieren einfacher und verhindert, dass das Publikum mitbekommt wenn etwas schief läuft. Leider macht es das Hörerlebnis zu Hause eher schwierig. Das Ergebnis wirkt wie eine Torte ohne Rezept gebacken von Tim Mälzer: gute Grundprodukte, die im gedanklichen Ansatz harmonieren, aber am Ende sieht es aus wie ein großer Unfall. Backen ist halt nicht kochen und nicht jeder musikalische Ansatz ist für die breite Masse geeignet.

Lady Crank werden mit ihrer musikalischen Philosophie wohl eher Fans des extreme Metal begeistern und auch da sollte an der Harmonie der Songs noch gearbeitet werden. So ist es einfach nur eine willkürliche anmutende Ansammlung von Tönen.

Von mir gibt es 2 von 10 Hellfire-Punkten.

 

Trackliste:

  1. Phenomenon
  2. Polymorph
  3. Feed The Rats
  4. Symbols And Interpretations
  5. What Comes Next
  6. Fruits Of Apathy
  7. Celebrating Deathlessness
  8. Attention Master
  9. Experimetnal Lust
  10. As Big As A Giant But Still A Coward
  11. Persephone

 

Line-Up:

Janni (Gitarre/Gesang)
Johannes (Bass)
Christoph (Drums)

 

weitere Informationen:

https://www.facebook.com/ladycrankmusic/

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.