KLOGR – Keystone

©KLOGR

Geschrieben von Katja Rohloff
Band: KLOGR
Album: Keystone
Plattenfirma: Zeta Factory / Cargo Records
Veröffentlichung: 06. Oktober 2017

Die italienische Formation KLOGR um die beiden Masterminds Gabriele Rustichelli und Pietro Quilichini, der seit 2014 die Position an der Gitarre innehat, beweist seit ihrer Gründung im Jahr 2011 einen beeindruckenden Arbeitseifer. Mit Keystone erschien am 06. Oktober bereits das fünfte Album der Band, die seit ein paar Jahren auch zu einer konstanten Besetzung gefunden hat.

KLOGR ordnen sich musikalisch im Bereich des Alternative ein und tendieren soundtechnisch eher in Richtung Metal als Rock. Dabei weben die Gitarren durchgehend einen dichten Riffteppich, der einen umfängt, aber doch noch das Attribut Melodic zulässt. Für die Produktion des Albums konnten sie David Bottril gewinnen, der schon mit Peter Gabriel, Kid Rock und den Smashing Pumpkins gearbeitet hat. Und auch textlich lassen die Italiener keine Belanglosigkeiten auf ihr Publikum los, sondern äußern sich zu sozialen und umweltpolitischen Themen. So haben sie den Song “Dark Tides” der Organisation Shea Shepherd gewidmet um auf die Zerstörung des Ökosystems der Weltmeere hinzuweisen.

Der Opener “Sleeping Through The Season” startet mit Spieluhrklängen um dann mit harten Riffs Tempo aufzunehmen. Die eher unmelodisch, bass-lastig angelegten Strophen münden dabei in melodischen Refrains und einer ausgeprägten, melodietragenden Instrumentalpassage.

Eines der eingängigsten Stücke ist nach meinem Empfinden der Track “Pride Before The Fall”, ein weiterer Song, der die kritischen Punkte der modernen Welt anspricht.  Die melodisch-eingängigen Riffs wissen zu gefallen und es geht mehr Richtung Modern Melodic Rock. Zumindest gepflegtes Mitnicken ist hier angesagt.

Mit Siren’s Song machen KLOGR einen kurzen Ausflug in den Instrumentalbereich, der die Gelegenheit bietet, die Ohren von der Sounddichte der bisherigen Tracks zu befreien, bevor dann das bereits oben erwähnte “Dark Tides” einsetzt. Hierbei handelt es sich um einen langsam angelegten Song, der durch seine zwischenzeitlich dezentere Instrumentalisierung dem Gesang von Gabriele Rustichelli den Vortritt lässt und so viel eindrücklicher seine Botschaft transportieren kann.

Insgesamt kann man KLOGR ausprägte musikalische Fähigkeiten bescheinigen, solides Songwriting und insbesondere die Fähigkeit, dichtgewobene Sounds zu kreieren. Dazu ein Sänger mit einer charaktervollen, ausdrucksstarken Stimme. Lediglich in Sachen Catchyness könnten sie für meinen Geschmack noch etwas Nachhilfe gebrauchen, fehlen den Stücken doch manchmal individuelle Charakterzüge und insbesondere die Fähigkeit, sich in Ohr und Hirn festzusetzen. Keystone ist ein gut zu hörendes Album, aber keiner der Songs sticht dabei für mich besonders hervor. Hier hätte ich mir zumindest den berühmten einen Song gewünscht, an dem man immer wieder hängen bleibt.

Trackliste:
01. Sleeping Through The Season
02. Prison Of Light
03. Technocracy
04. The Echoes Of Sin
05. Pride Before The Fall
06. Something’s In The Air
07. Drag You Back
08. Sirens’ Song
09. Dark Tides
10. Silent Witness
11. Enigmatic Smile
12. The Wall Of Illusion

Line-up:
Gabriele “Rusty” Rustichelli: Vocals/Guitar
Pietro Quilichini “PQ”: Guitar/Backing Vocals
Maicol Morgotti: Drums
Roberto Galli: Bass

Weitere Infos:
KLOGR bei Facebook
Website von KLOGR
KLOGR bei Zeta Factory

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.