HILD – ValFreiya

© HILD

 

Geschrieben von: Susanne Kneisel
Band: HILD
Album: ValFreiya
Genre: Black/Thrash Metal
Plattenlabel: Odium Records
Veröffentlichung: 07.10.2022

HILD, eine Neuentdeckung für mich, aber nicht die Namen, die da mit im Gepäck sind. Lars Broddesson, Marduk, Black Altar, Funeral Mist und nicht zuletzt Odium Records. Mein black Heart schlägt jetzt schon “highest level”.

Die Walküren der nordischen Mythologie, die auch gleichzeitig zu Namensgeberinnen der Songs geworden sind, bilden das Konzept des Debüts von Lars Broddesson. Und diese Schildjungfern begleiten mich nun, jede auf ihre Art, in eine wahrhafte Schlacht. Hier gibts zwölf Mal “straight in the face”. Track für Track wird immer wieder erneut Öl ins Feuer gegossen und die todesmetallische Schlacht scheint kein Ende zu nehmen.

Feinster Thrash aus Schweden, der insgesamt das Album bestimmt, aber dennoch schwarze Einflüsse zulässt und mich auch rhythmisch vollends mitreißt, ganz besonders bei der Lady “Hrist”.

Beröm för denna debut … jag höjer mitt horn.
9 von 10 Hellfire-Punkten

Tracklist:

01 ValFreiya
02 Göndul
03 Wodurida
04 Hrist
05 Mist
06 Hlökk
07 Herfjötur
08 Sanngrithr
09 Skögul
10 Rota
11 Thögn
12 Thrudr

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/HildSweden

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.