Hecate – Ode au désert suspendu

© Hecate

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: Hecate
Album: Ode au désert suspendu
Genre: Black Metal
Plattenfirma: Mourning Light Records
Veröffentlichung: 27.03.2020

 

Mit ihrem dritten Album ODE AU DÉSERT SUSPENDU melden sich Frankreichs Black Metaller HECATE eindrucksvoll zurück. Seit 2009 treiben die fünf Jungs ihr Unwesen im französischen Untergrund und werden mit ihrem neuen Werk einen großen Schritt raus in die weite Welt des atmosphärischen Black Metals wagen dürfen.

Dabei orientieren sich HECATE am klassischen Black Metal skandinavischer Schule der frühen 1990er Jahre, bei dem sowohl ‘Immortal’, ‘Emperor’ aber auch ‘Dissection’ Pate gestanden haben dürften. Was sich auch am klaren, wenn auch etwas drucklosen Sound der Platte ausmachen lässt. Was sich in diesem Falle aber als sehr zweckdienlich erweist und die Songs dadurch wesentlich authentischer wirken lässt.

Bei den acht Stücken wird viel Wert auf Atmosphären gelegt. Melodische Riffs scheinen den Gitarristen locker von der Hand zu gehen, der emotionale, aggressive Gesang tut sein übriges. Die Songs bewegen sich meist zwischen sechs und acht Minuten, was ihnen Zeit genug gibt viel mit Tempo und Stimmungen zu variieren. Was der Band dann meist auch spielend gelingt.

Die 53 Minuten Gesamtspielzeit erweisen sich als kurzweiliges Vergnügen. Auch wenn der Gesang manchmal Gefahr läuft ob seiner hysterischen Ausbrüche etwas aus dem Ruder zu laufen, wird das durch die gelungenen Kompositionen recht schnell wieder kompensiert. Daher findet sich streng genommen kein Ausfall auf der Platte.

Wer also kompromisslosen Black Metal sucht, der einerseits so richtig fies ums Eck kommt und dennoch mit Atmosphäre und schönen Melodien punktet, sollte ODE AU DÉSERT SUSPENDU unbedingt mal antesten. Bis dato kannte ich HECATE aus Frankreich nicht, doch ab sofort werde ich das Quintett im Auge behalten.

von mir gibt es 8 von 10 Hellfire-Punkten

 

Tracks:

01 – Fragment d’éther
02 – Oracle atone
03 – Où les marées poudroient
04 – Qu’une main strie la nuit
05 – Sous l’arche diamantine
06 – Pervigilium Mortis
07 – Et je panserai l’aube
08 – Ode au désert suspendu

 

Line-Up:

Veines Noires – Vocals
Nox.L – Guitar
F.V – Guitar
Libra – Bass
Silence – Drums

 

Weitere Infos:

Facebook
Bandcamp

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.