Formosa -Sorry For Being Sexy

Geschrieben von Michi Winner

Band: Formosa

Album: Sorry For Being Sexy

Genre: HardRock

Plattenfirma: Sweepland Records

Veröffentlichung: 02. März 2018

 

Formosa ist ein noch recht junges Trio aus Essen. Erst 2015 gegründet, haben sie mit “Sorry For Being Sexy” bereits ihr zweites Album veröffentlicht. Allein schon bei der Wahl des Albumtitels ist sich die Band auf jeden Fall treu geblieben, hieß das Debut doch “Tight & Sexy”.

Beim Überfliegen der mitgelieferten Infos wird schnell klar, dass die Band über eine gute Portion Selbstbewusstsein und aber auch über eine gewisse Selbstironie verfügt. Allzu Ernst ist weder die Grundeinstellung der Band noch ihre Musik. Da netter weise ein Booklet mit allen Songtexten mitgeliefert wurde, wollte ich mich mit diesen auch etwas intensiver als sonst beschäftigen. Nun ja. Vorallem sollen die Texte wohl leicht zu merken sein, insbesondere der Refrain, damit das Publikum möglichst schnell mitsingen kann.

Formosa hat im letzten Jahr über 70 Liveshows gespielt und hier liegt auch ganz klar der Schwerpunkt bei der Auswahl der Songs für die neue CD. Es muss vorallem livetauglich sein und das Publikum mitnehmen. Entsprechend liefern sie hier Partyrock in allerbester Qualität ab. Sehr eingängige Melodien, die zur Bewegung animieren und durchaus auch Ohrwurmqualität haben, relativ kurze Texte mit viel Wiederholung, damit auch alle brav mitsingen können. Mit der Stimme von Nik Bird musste ich allerdings erst mal warm werden. Mir hat sie nicht genug Ecken und Kanten, aber ich bin da ja eigen.

Gerade Songs wie “Sorry For Being Sexy” und “Proud To Be Loud” müssen laut gehört werden, sind ideal für lange Autofahrten und entfalten ihre ganze Qualität wohl erst live.

Etwas aus der Reihe fällt “Sugar Daddy” mit seinen Akustikanteilen. Für mich einer der besten Songs, eben gerade weil er anders ist: ein wenig ruhiger mit einem tollen Gitarrensolo.

Die Band selbst gibt unter anderem KISS als einen ihrer Einflüsse an und das kann ich so nur unterschreiben.

“Sorry For Being Sexy” dürfte in diesem Jahr so einige Partys bereichern.

 

 

Trackliste:

  1. Bad Boys
  2. Manana
  3. Sorry For Being Sexy
  4. Fuck Up Your Liver
  5. Sugar Daddy
  6. Love On The Highway
  7. Proud To Be Loud
  8. Pull Away
  9. Johnny The Beaver
  10. Never Stop Rock n Roll

 

Line-Up:

Nik Bird: Gesang, Bass

Nik Beer: Gitarre

Paris Jay: Schlagzeug

 

weitere Informationen:

Facebook

Homepage

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.