Foreigner – With The 21st Century Symphony Orchestra & Chorus

Geschrieben von Michi Winner

Band: Foreigner

Album: Foreigner with the 21st Century Symphony Orchestra & Chorus

Genre: Rock

Plattenfirma: earMUSIC / Edel Germany GmbH

Veröffentlichung: 27. April 2018

 

Mit ihrem neuen Album reihen sich Foreigner in die immer größer werdende Anzahl an Bands ein, die durch die Zusammenarbeit mit Orchestern, ihren Songs ein neues Gewand geben wollen.

Alle Songs wurden während zweier Shows letztes Jahr in Luzern, Schweiz aufgezeichnet, so dass auch das Live-Feeling nicht fehlt.

Während die meisten anderen, die Unterstützungen eines Symphonieorchesteres dazu nutzen, ihre Titel weicher und ruhiger klingen zu lassen, spielt Foreigner mit den verschiedenen Möglichkeiten, die ein derart großes Orchester und der Chor bieten. Nach einer Overture, die sehr an Carl Orff erinnert, geht es mit “Blue Morning, Blue Day” richtig los. Statt ruhiger wird es hier lauter und bombastischer. Durch das Orchester gewinnt der Song noch mehr Kraft. Beim Klassiker “Cold As Ice” ist von leisen Tönen auch noch nichts zu hören, hier ist es vorallem die Unterstützung durch den Chor, die den Unterschied ausmacht.

Ruhiger wird es erst bei “Waiting for a Girl Like You”, wo man vorallem mit Streichern dafür sorgt, den Song noch gefühlvoller klingen zu lassen.

Auch bei der Zusammenarbeit mit dem Orchester und dem Chor merkt man Foreigner ihre große Erfahrung und auch ihr Gespür für erfolgreiche Kompositionen an. Ich habe bisher selten eine so abwechslungsreiche Zusammenarbeit mit einem Symphonieorchester gehört. Das Spiel mit Kraft und Sanftheit verleiht den bekannten Hits eine neue Seite, ohne sie grundlegend zu verändern.

Auch die Songauswahl führt dazu, dass man bei diesem Album emotinal voll mitgenommen wird. Es gibt alles von Herzschmerz bis Wut und man muss keinen der großen Hits missen.

Ich wünschte alle Kooperationen mit Symphonieorchestern währen derart gut durchdacht und würden alle Möglichkeiten ausschöpfen, so wie es Foreigner hier bravourös vormachen.

 

Trackliste:

  1. Overture (Live)
  2. Blue Morning, Blue Day (Live)
  3. Cold As Ice (Live)
  4. Waiting for a Girl Like You (Live)
  5. Say You Will (Live)
  6. When It Comes to Love (Live)
  7. That Was Yesterday (Live)
  8. Feels Like the First Time (Live)
  9. Starrider (Live)
  10. Double Vision (Live)
  11. Fool for You Anyway (Live)
  12. Urgent (Live)
  13. Juke Box Hero (Live)
  14. I Want To Know What Love Is (Live)

 

Line Up:

Mick Jones: Gitarre

Kelly Hansen: Gesang

Jeff Pilson: Bass

Tom Gimbel: Saxophon

Mike Bluestein: Keyboard

Bruce Watson: Gitarre

Chris Frazier: Schlagzeug

 

weitere Informationen:

Homepage

Facebook

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.