Force Majeure – The Rise Of The Starlit Fires

© Force Majeure

Geschrieben von: Klaus Saalfeld
Band: Force Majeure
Album: The Rise Of Starlit Fires
Plattenfirma: Mighty Music
Veröffentlichung: 08.09.2017

FORCE MAJEURE nennt sich eine Formation aus Finnland, die seit 2001 aktiv ist, bereits mehrere Demos, Singles sowie zwei Alben veröffentlicht und sich dem Melodic Power Metal verschrieben hat.

Ihr 2008 erschienenes Debüt “Frozen Chambers” konnte die heimischen Top-40 Album Charts knacken, und die erste Single erreichte immerhin Platz 4 der Single-Charts. Nun, drei Jahre nach der ebenfalls auf diesem Album enthaltenen Single “The Great Starfall” veröffentlichen FORCE Majeure ihr neues Album “The Rise Of Starlit Fires”.

Mit dem flotten “Gemini Rising” bekommt man gleich zu Beginn einen echten Ohrwurm serviert. Tolle Riffs sowie ein eingängiger Refrain machen den Track zu einem Song mit Hitfaktor. Das nachfolgende “Apocalyptic Hearts” lässt bereits nach wenigen Sekunden Vergleiche zu Stratovarius aufkommen. Speed-Gitarren, Double Bass Drumming sowie melodischer Refrain, garniert mit einigen dezenten Keyboard Orchestrierungen, fertig ist die Meldoc-Power-Metal Hymne.

“Blessed by The Wolves”, “The Great Starfall” oder “Church of Steam” hingegen erinnern mich soundtechnisch stark an ihre finnischen Landsleute Sonata Arctica, was grundsätzlich ja nichts schlechtes ist.

Damit wird aber meiner Meinung nach auch das Dilemma der Band deutlich: die Instrumentalisten agieren auf hohem Niveau, die Songs sind eingängig und Sänger Marcus Lång verfügt über eine Stimme mit Wiedererkennungswert, auch wenn er mir persönlich ein wenig zu theatralisch singt.

Leider fehlt mir – mit Ausnahme von “The Darkening” – ein wenig die Individualität, “The Rise Of Starlit Fires” klingt fast schon zu sehr nach den genannten finnischen Bands. Nichtsdestotrotz haben FORCE MAJEURE ein starkes Album abgeliefert, das jeder Meldoic Power Metal Fan mal antesten sollte.

Trackliste:
1. Gemini Rising
2. Apocalyptic Hearts
3. Blessed By The Wolves
4. The Great Starfall
5. Church Of Steam
6. Pantheon Of My Passion
7. The Darkening
8. Subarctic Showdown

Line Up:
Marcus Lång: Gesang
Jussi Reuhkala: Gitarre, Keyboards
Eemeli Ojanen: Gitarre, Keyboards
Tuomas Väänänen: Bass
Jaakko Nylund: Drums

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.