Eivør – …sich als Künstler immer wieder selbst zu überraschen…

© Eivør

-English version below-
Mit dem Hellfire Quick5 Interview versuchen wir für unsere Leser möglichst interessante Infos aus den Musikern rauszukitzeln, ohne dass sie sich seitenlangen Fragen/Antworten hingeben müssen. Wir vom Hellfire bemühen uns dabei, (mehr oder weniger) kurz und prägnant im Rahmen von 5 Fragen zu agieren (manchmal kann eine Frage auch gedoppelt oder getrippelt sein); den Musikern obliegt es, nach ihrem Gutdünken zu antworten: kurz und knapp bis hin zu ausschweifend und umfangreich.

Diesmal sprachen mit der färöischen Musikerin Eivør, die in Kürze ihr Album “Live in Tórshavn” veröffentlicht.

HF: “Live in Tórshavn” ist eine Art Re-Release des Albums, welches du letztes Jahr rein in physischer Form veröffentlicht hast. Diesmal wird es sowohl physisch als auch digital veröffentlicht. Gibt es Unterschiede zwischen dem alten und dem neuen Release oder geht es nur darum, das Album einem größeren Publikum zugänglich zu machen?

Eivør: Meine ursprüngliche Idee war, das Live Album in Eigenregie nur als Doppel-Vinyl und als CD zu veröffentlichen, welche exklusiv auf meinen Konzerten erhältlich sein sollten. Für mich war es etwas, was ich mit dem Publikum teilen wollte, dem ich bei meinen Shows begegne, eine Art Feier all der Jahre auf Tour. Meine Freunde Einar Selvik und Ivar Bjørnson, denen das Label “By Norse Music” gehört, brachten dann die Idee ins Spiel, es sowohl als oldschool Album als auch digital bei sich zu veröffentlichen. Da mir die Idee zusagte, haben wir beschlossen, bei diesem Release zusammenzuarbeiten. Ich bin total aufgeregt und glücklich, das Album auf ihrem Label zu veröffentlichen und es mit einem größeren Publikum zu teilen.

HF: Du bist mehrsprachig und singst in verschiedenen Sprachen. Von einigen deiner Songs gibt es sogar sowohl eine englische Version und eine in deiner Muttersprache. Fühlt es sich anders an, wenn man den gleichen Song in einer anderen Sprache singt?

Eivør: Ja, das fühlt sich anders an. Für mich fühlt sich der Wechsel der Sprache so an, als würde man auf ein anderes Instrument wechseln. Es klingt anders und fühlt sich anders an.

HF: Mit einer Musik-Karriere von über 20 Jahren und einer unglaublichen Anzahl von Songs, die du geschrieben hast, welcher berührt dich am meisten, auch nach all den Jahren? Welcher deiner Songs ist für dich der kostbarste und warum?

Eivør: Ich habe einmal einen Song über meine beiden kleinen Schwestern Elisabet und Elinborg geschrieben. Damals waren sie ungefähr 4 und 5 Jahre alt. Zu der Zeit lebte ich in Island und habe sie so unglaublich vermisst. Während des Schreibens habe ich mir vorgestellt, was sie an diesem speziellen Tag wohl gerade zuhause machen würden. Ich habe angefangen, darüber zu schreiben, wie Elinborg irgendwo in einem Feld voller gelber Blumen singt, während Elisabet neben ihr mit den strahlendsten Sommerfarben ein Bild malt und wenn die Sonne dann untergeht, liest ihnen ihr Vater eine Gutenacht-Geschichte vor bevor sie schließlich einschlafen. Dieser Song wird mich immer zu einem besonders kostbaren und sehr realen Moment zurückbringen. 

HF: Du bist dafür bekannt, dich keinen musikalischen Konventionen zu beugen und deine Lieder überschreiten oft Genre-Grenzen. Gibt es da noch etwas, was du in musikalischer Hinsicht gerne ausprobieren möchtest, aber bisher noch nicht gewagt hast? Oder vielleicht Musiker, mit denen du gerne mal zusammen arbeiten würdest, aber noch nicht die Gelegenheit hattest?

Eivør: Immer wenn ich ein Album mache, dann muss es aus meinem Innersten kommen, von diesem Punkt voller Ehrlichkeit, Neugierde und Reinheit. Man wird so schnell vom dem Gedanken abgelenkt, was die Leute von einem erwarten oder diesem und jenem während des kreativen Prozesses. Ich versuche immer, etwas zu erschaffen, nachdem sich meine Seele sehnt, es zu hören und ich hatte noch niemals Angst, neue Dinge und neue Wege zu probieren. Für mich ist es wichtig, sich als Künstler immer wieder selbst zu überraschen und sich nicht immer innerhalb der eigenen Komfortzone zu bewegen. Und JA! Es gibt immer noch so viel verrückte und wilde Musik, die ich erschaffen möchte, bevor ich diese Welt verlasse 🙂

HF: Gibt es schon Pläne für ein Studioalbum in naher Zukunft? Wann werden wir dich wieder in Deutschland sehen?

Eivør: Ja, ich habe jetzt über ein Jahr an einem Album gearbeitet und ich hoffe, es im Laufe des Jahres veröffentlichen zu können. Und ich plane, im Herbst wieder durch Europa zu touren 🙂

HF: Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen dir für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg mit deinem Album.

Interview: Katja Maeting

Weitere Infos:
Facebook
Website

Hellfire Quick 5 interviews try to gather a lot of interesting information within the narrow frame of five questions and five answers. Sometimes a query may be divided into two or three partial questions. It’s up to the musicians to answer short, longer or excessively.

Today we talk to Faroese musician Eivør, who is about to release her album “Live in Tórshavn”.

HF: “Live in Tórshavn” is kind of a re-release of the album you released last year in physical form only. This time it will be released both digitally and physically. Are there any differences between the old and the new release or is it just to make it available to a wider audience?

Eivør: My original idea was to release this live album on my own on double vinyl and cd only, as an exclusive item to bring with me on my tours. I thought of it as a thing to share with the audience I meet at my shows as some kind of celebration to all the years of touring. My friends Einar Selvik and Ivar Bjørnson who run the label “By Norse Music” brought up the idea of releasing it both as old school albums and digitally through their label. I liked the idea and we decided to partner up on this release. I am super excited and delighted to be releasing it on their label and to be sharing it with a wider audience.

HF: You are multilingual and sing in different languages. Some of your songs even have an English version and one in your mother tongue. Does it feel different when you sing the same song in different languages?

Eivør: Yes, it feels different. I always felt that switching languages is like switching instruments. It sounds and feels different.

HF: With a career in music for over 20 years now and a huge number of songs you wrote, which one touches you the most, even after all those years. Which of your songs is the most precious to you and why?

Eivør: I once wrote a song about my two little sisters called Elisabet and Elinborg. They were around 4 and 5 years old when I wrote the song. I lived in Iceland at that time and I missed them so terribly much. When I wrote it I was imagining what they might be doing back home on that particular day. I started writing about Elinborg´s singing somewhere in a field of yellow flowers and Elisabet by her side making a drawing with all the brightest colors of this summer day, and when the sun sets they get a good goodnight story from their father before they fall asleep. This song will always bring me back to something special, real and very precious.

HF: You are known for not bending to musical boundaries and your songs often cross genre-borders. Is there still something you would like to try musical wise but haven’t dared to do yet? Or maybe some musicians you would like to work with but didn’t have the chance yet?

Eivør: Everytime I make an album it needs to come from the most honest, curios and pure place within. It´s so easy to get distracted by what you think people expect of you, or this or that when you are in a creative process. I always try to create something that my soul is yearning to hear and I‘ve never been scared to try new things and new ways. I think it‘s so important to keep surprising yourself as an artist and not always be in your comfort zone. And YES! There is still sooooo much crazy and wild music that I would like to create before I leave this world 🙂

HF: Are there any plans on releasing a studio album in the near future? When will we see you in Germany again?

Eivør: Yes, I have been working on an album for more than a year now and I am hoping to release it later this year. I am also planning to tour Europe again this fall 🙂

HF: Thank you very much for the interview. We wish you all the best for the future and lots of success with your album.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.