Eisfabrik – Null Kelvin

Geschrieben von Melanie Busch
Band: Eisfabrik
Album: Null Kelvin
Genre: Electronic / Futurepop
Label: NoCut
Copyright: ℗© 2017 NoCut
Veröffentlichung: 24. November 2017

Wenn EISFABRIK die Bühnen betreten, dann kann es schon mal vorkommen dass es bei 32 Grad Celsius im Schatten schneit. Das liegt nicht am Klimawandel oder an der Erderwärmung, sondern gehört zur Performance der drei Eisfabrikanten “Dr. Schnee”, “Der Frost” und “Celsius”. Der visuelle Faktor und die vielen Effekte, welche zum künstlerischen Gesamtkonzept gehören, spielen in ihrem Dark Electro und Future Pop eine große Rolle. Wer EISFABRIK Live schon gesehen hat an dem wird die kalt versprühte Harmonie, welche hier besonders im Fokus steht, nicht vorbei gegangen sein. Nach ihrem erfolgreichen letzten Album “Achtzehnhundertunderfroren” dürfen Fans und Liebhaber sich nun an ihrem 4.ten Werk “Null Kelvin” erfreuen, welches ich mir passend zur Jahreszeit aus der Vielzahl der Neuerscheinungen im Jahr 2017 herausgefischt habe.

Beim Blick auf die Tracklist fällt auf dass sich dieses Album einer musikalischen Einrahmung unterziehen musste. Während sich mir der erste Track “Sein erstes Lied” als Soundtracktaugliche Untermalung meiner frostigen Bilder im Kopf vorstellt, verspüre ich mit dem letzten Track “Sein letztes Lied” einen Filmrissähnlichen Zustand. Das Album besticht durchweg mit druckvollen Beats und Refrains die zum mitsingen einladen. Anhand der melodischen Synthie-Sound-Elemente bringen EISFABRIK auch hier wieder das Blut der steifen Glieder zum Wallen. Auch der eiskristallklare Gesang lässt so manches festgefrorene Herz erwärmen, denn dieser legt sich anmutig und zugkräftig um die eingängigen Melodien – in jedem einzelnen Song! Diese Kombination führt schon während des Hörens zu einigen Gänsehautmomenten und hinterlässt einen (h)eis(s)kalten Eindruck. Neben dem ersten und dem letzten Song hebt sich “Schneemann” als eines der wenigen deutschsprachigen Tracks besonders hervor, denn hier zeigen uns EISFABRIK wie man es mit einfachen Mitteln und komplexen Themen der heutigen Zeit zu einem musikalischen Meisterwerk der Dark Electro Szene schaffen kann.

Meine Top-Songs des Albums: Shadows, Follow the Light, Schneemann, No Time for Regret

Fazit: Ist man festgefroren und unterkühlt, so nehme man EISFABRIKs Album “Null Kelvin” und gibt sich einfach den Klängen hin. Lange habe ich nach einem modernen Dark Electro Album gesucht, hier ist es!

Tracklist:
01. Sein erstes Lied
02. Shadows
03. Soon Enough
04. The Choice
05. Schneemann
06. White Out
07. Brother
08. Too Many Miles
09. Follow the Light
10. Payback
11. Still Alive
12. No Time for Regret
13. Sein letztes Lied

Line-Up:
Dr. Schnee – Gesang
Herr Frost – Keyboard
Celsius – Keyboard

Weitere Infos:
http://eismusik.de
https://www.facebook.com/eisfabrikofficial

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.