DSease – Rotten Dreams

Geschrieben von Melanie Busch
Band: DSease
Album: Rotten Dreams
Genre: Metal
Label: Sneakout Records
Veröffentlichung: 15. Dezember 2017

Italiens Newcomer Band DSEASE wurde im Jahr 2014 Jahren aus der Asche einer Rammstein-Tributband Namens “Kardiod” geboren. Die vierköpfige Combo rief ein neues Originalprojekt ins Leben, welches Grunge, Electro Rock und Metal miteinander vereint. Trotz der Abgänge des Drummers und dem Keyboarder nach den Aufnahmen zu “Rotten Dreams”, beschlossen die verbleibenden Mitglieder, das Projekt am Leben zu erhalten und all ihre Energie in diese Erfahrungen zu stecken. Der Titel des Albums konnte mich schon mal überzeugen und so war ich ziemlich gespannt, womit uns Sneakout Records beliefern. Das Booklet soll eine Reise durch verlassene und halb zerstörte Nervenkliniken darstellen, während das Cover Artwork genau den Weg beschreiben soll, den DSEASE dem Zuhörer wünschen: die Welt von “Rotten Dreams” und die Illusion, seinen Wegen zu entfliehen…

Der Opener “Selfist Darky Tender” erweckt den Teufel in mir. Die Synthesizer schaffen eine besonders düstere und durchdringende Atmosphäre in meinem Raum. DSEASE knallen uns tatsächlich etwas Neues um die Ohren. Während ich im ersten Song noch an den Sound diverser NDH-Bands erinnert werde, heben sich im zweiten Track die Einflüsse von Bad Religion, Alice In Chains, Pearl Jam und Green Day ab. Im Song “With No Relief” angekommen, treiben mich ihre abgrundtiefen Sound-Elemente wieder in eine andere Richtung. Und jetzt die Frage: Hört man hier Rammstein heraus? NEIN!!!… Weder gesanglich, noch am Sound kann ich da etwas finden. Zwar versprühen DSEASE stellenweise einen Hauch NDH, doch schaffen sie es genau an diesem Punkt mit rockigen Riffs die Hebel in ein anderes, mir völlig neues Genre umzulegen.

Ein brachialen Electro Dark Rock bekomme ich mit “Freak (Out Of My Head)” zu hören, um dann mit der tiefgehenden Nummer “Updated Partner” wieder auf Metal gestimmt zu werden. Ich suche nach einer Erklärung für die satte Mischung aus Electro Dark Rock und Metal, komme aber zu dem Entschluss dass die Auffassung dieser musikalischen Stilrichtungen in Italien möglicherweise einen anderen Stellenwert hat. Und das macht die Band DSEASE durchaus interessant. Auch mit “Smile Over You” können sie mich anhand ihrer dunklen Riffs und der besonderen Rhytmik in ihren Bann ziehen. Im vorletzten Track “Wicked Sun” kommt der rockig, leicht rauchig und gefühlvolle Gesang von Alberto nochmal besonders gut hervor. Im letzten Song “No One Will Hurt You” spielt die Band nochmal ein wenig mit klassischen Hard-Rock-Elementen, mit groovigen Beats und melodiösen Riffs verleiht die Nummer dem gesamten Album zum Ende hin nochmal einen besonderen Schliff.

Meine Top-Songs des Albums: Selfist Darky Tender, Freak (Out Of My Head), Smile Over You, No One Will Hurt You

Fazit: Gleichwohl DSEASE sich aus einer Rammstein-Tribute-Band formierten und einige Kritiker möglicherweise direkt einen Vergleich ziehen werden, allein basierend auf der Tatsache dass die Jungs Rammstein imitierten, kann ich hier mit ruhigem Gewissen ein italienisches Bandprojekt empfehlen, welche nicht nur die Liebhaber der schwarzen Szene begeistern werden. Jeder Song bringt seine eigene Note mit, sodass Song für Song ein anderes Highlight hervorsticht.

Tracklist:
01. Selfist Darky Tender
02. Baby Believes
03. With No Relief
04. Freak (Out Of My Head)
05. Updated Partner
06. Smile Over You
07. Wicked Sun
08. No One Will Hurt You

Line-Up:
Alberto Niccoli – Gesang / Bass
Fabio Balducci – Gitarre

Guests:
Gabriele Lasi – Schlagzeug
Massimiliano Pretolesi – Synthesizer

weitere Infos:
www.facebook.com/dseasemusic

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.