Domgård – Ödelagt

 

Geschrieben von Helgvar Sven Mánfreðson
Band: Domgård
Album: Ödelagt
Plattenfirma: Sound Pollution / Carnal Records
Veröffentlichung: 1. Dezember 2017

 

DOMGÅRD wurde 1997 von Vindkall, Orm & Trollheim gegründet. In den folgenden Jahren trat Ulv als Schlagzeuger und Illbrand als Sänger bei. Einige inoffizielle Probenvorführungen wurden aufgezeichnet. Im Jahr 2000 wurden drei von vier Mitgliedern für mehrere Jahre inhaftiert. Vier Jahre später nahmen Vindkall und Ulv das Demo Blodskald auf, bevor Vindkall bis 2008 mit dem Schlagzeuger Hrimner und dem Bassisten Hraegelmir (Panphage) weiterging. Im Jahr 2009 nahm DOMGÅRD fünf Tracks für einen Split mit Cursed 13 auf, der im selben Jahr zur Wintersonnenwende veröffentlicht wurde.

Die legendäre schwedische Black Metal-Band DOMGÅRD wird ihr mit Spannung erwartetes drittes Album “Ödelagt” bei Carnal Records veröffentlichen. Fünf lange Jahre nach der Veröffentlichung des zweiten Albums “Myrkviðr“, kehren die Göteborger mit 12 heftigen Black Metal Titeln in feinster schwedischer Tradition zurück, mit einem thematischen Fokus auf die dunklen und aufklärenden Aspekte der germanischen Mythologie, Magie und Sitte.

In nordisch skandinavischer Sprache dargeboten, bekomme ich für mich noch das I-Tüpfelchen gereicht in Sachen Black Metal. Das Intro “Niþanvarþa” beginnt dementsprechend düster melancholisch, mit einem abschließendem kurzen Gewitter. Ja, der Spaziergang durch die dunklen Wälder Schwedens kann beginnen. Mit “Svartdjupets Lockelse” beginnt der erste Black-Metal Angriff in musikalischer Form. Leidenschaftliche Schwere, dunkel und hart.

12 Titel, konsequent, schnell, beständig, tobend und fesselnd, kreativ, episch und düster. Diese Kombination fasziniert mich das gesamte Album hindurch. Black Metal in seiner reinen, rohen und ursprünglichen Form. Meine Favoriten sind “Aldar Røkkr” und “Lögr Óðreris – Urblodets Trollmakt”. Einziges kleines Mankow aus meiner Sicht ist der letzte Song “Ødhe Vi”. Ein knapp 6-minütig instrumentales Outro, was nicht unbedingt nötig war, aber zum Glück auch nicht wirklich am Ende stört. Das berühmte “fünfte Rad” am Wagen, also schwamm drüber.

Många tack och mörka hälsningar till Sverige!

 

Trackliste:

1. Niþanvarþa
2. Svartdjupets Lockelse
3. Töckenhöljt
4. I Geirröds Hall
5. Aldar Røkkr
6. Kynjagaldr
7. Ödelagt
8. Lögr Óðreris – Urblodets Trollmakt
9. Grottkvinnans Hemlighet
10. Sejdmannens Förbannelse
11. Förgånget
12. Ødhe Vi

 

weitere Infos:

https://www.facebook.com/DOMGARD/

 

Besetzung:

Vindkall – Guitars, synth & vocals
Mardröm – Guitars & vocals
Hrimner – Drums & vocals
Askr – Bass & vocals

 

Diskografie:

DOMGÅRD – Svartsejd (2009, Ginnung Productions)
DOMGÅRD – I Nifelhels Skygd (2010, Frostscald Records)
DOMGÅRD – Myrkviðr (2012, Frostscald Records)
DOMGÅRD – Ödelagt (2017, Carnal Records)

 

 

 

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.