die! – Still

Geschrieben von Melanie Busch
Band: die!
Album: Still
Genre: German Industrial Metal Crossover
Label: Echozone
Veröffentlichung: 23. Oktober 2009

[die!] war eine 1995 gegründete Band aus Bergisch Gladbach und löste sich im Mai 2011 aufgrund “”persönlicher Differenzen” wieder auf. Seit 1995 hatten [die!] vier Alben veröffentlicht, diverse Tourneen (u.a. mit Megaherz) gespielt, eine Nominierung für den Bundesrockpreis erhalten und den einen oder anderen Besetzungswechsel überstanden. Drei Jahre arbeiteten [die!] mit Ex-Megaherz Sänger Matze “Jablonski” Elsholz am Album “Still”, welches am 23.10.2009 veröffentlicht wurde und seit langer Zeit in meinem Player auf und ab läuft. Nach Rücksprache mit Patric Busch – nein, wir sind nicht miteinander verwandt – und einigen geschriebenen Worten zu diesem Projekt, darf ich Euch ihr Album “Still” und das ehemalige Bandprojekt [die!] vorstellen und kann Euch versichern dass man sich immer wieder über Reaktionen und Fragen freut. Ich habe im Anschluss zu dieser Rezension noch ein paar interessante Fakten an die Fans und Hörer dieser Szene zu vermitteln, deshalb verzichte ich heute mal darauf auf jeden Song einzugehen.

Insider und Kenner der Szene werden [die!] sicherlich noch kennen. Seitdem ich irgendwann aufgrund verschiedener Recherchen mehr oder weniger durch Zufall auf die Band gestossen bin, konnte ich meine Ohren von diesem Album nicht mehr ablassen. Jetzt, über acht Jahre nach Albumveröffentlichung und einigen Rezensionen diverser Alben aus diesem Genre, finde ich, ist es an der Zeit, bewusst auf [die!] einzugehen. Schon mit dem ersten Song fällt auf, dass die Band einige Gemeinsamkeiten mit diversen anderen Bands der heutigen Zeit hat. Versetzt man sich aber in frühere Zeiten zurück, so komme ich zu der Auffassung dass die Band zu ihrer Zeit möglicherweise mit den Grundstein für die Szene gelegt haben. Die treibenden Beats, die düsteren Riffs und der tiefe rauhe Gesang bringen Song für Song die nötige Konsistenz mit, welche den perfekten Zündstoff des tiefgehenden Sounds liefern. Meine Füsse wippen ununterbrochen mit. Diese härte macht sich auf dem gesamten Album spürbar bemerkbar, besonders gut gefällt mir dass man die Texte schnell mitröhren kann. Mein absoluter Lieblingssong ist “Lüg mich an”, von Beginn an reißt mich der melodiöse Industrial Sound mit, sofort drehe ich meine Regler wieder bis zur Endstufe. Das Album enthält auch eine Coverversion von “Marmor, Stein und Eisen bricht”, was die Band eindrucksvoll in ihren eigenen Stil verpackt hat. Einige Tracks erfahren einen noch härteren Sound, das macht “Still” abwechslungsreich und lebendig. Das Album sollte man unbedingt laut hören, da es krachend, durchdringend und auch mal explosiver ist.

Wer sich für Bands wie Stahlmann, Sündenklang oder Maerzfeld interessiert, der kommt an [die!] nicht vorbei. Denn wie ich durch Patric erfuhr, arbeitete er auch mit diesen Bands zusammen. So ist es nicht verwunderlich, dass manche Songs aus früheren Zeiten der genannten Bands ähnlich klingen. Zum Beispiel wurde anhand des [die!]-Song “Sandmann” aus dem Album “Stigmata”, der Song “Adrenalin” von Stahlmann komponiert, in Fachkreisen nennt man so etwas “mash up”. Ebenso steckt Patric´s Arbeit im Song “Lieber sterben” von Sündenklang und am Albumtitel “Fremdkörper” von Maerzfeld hat er ebenfalls mitgewirkt. Mit diesen Fakten schließt sich hier für mich der Kreis der Szene. [die!] haben noch ein unveröffentlichtes Album unter Verschluss, ob wir es jemals zu hören bekommen und ob es unter diesen Bandnamen erscheinen wird, das weiß nur der liebe Gott.

Mein Top-Songs des Albums: Schöner Schein, Lüg mich an, Durch den Wind, Dam dam (Marmor, Stein und Eisen bricht), Still!, Mein letzter Wille

Fazit: Das ist kein Einheitsbrei, der Band gelang es sich respektvoll von artverwandten Bands abzuheben. Also, lieber genauer und öfter hinhören. Das Album ist für mich ein wahres Schätzchen.

Tracklist:
01. Schöner Schein
02. Daumenlutscher
03. Lüg Mich An
04. Herzlos
05. Durch den Wind
06. Prügelknabe
07. Dam Dam (Marmor, Stein Und Eisen Bricht)
08. Jeder Mit Jedem
09. Tiefer Schmerz
10. Still!
11. Teufelswerk
12. Kadavergehorsam
13. Alles in einem Topf
14. Mein Letzter Wille
15. Teufelskreis

Weitere Infos:
http://www.diemetalpunk.de
https://www.facebook.com/diemetalpunk

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.