Deviant Temple – Eine großartige Lernerfahrung für alle

© Deviant Temple

-English version below-
Mit dem Hellfire Quick5 Interview versuchen wir für unsere Leser möglichst interessante Infos aus den Musikern rauszukitzeln, ohne dass sie sich seitenlangen Fragen/Antworten hingeben müssen. Wir vom Hellfire bemühen uns dabei, (mehr oder weniger) kurz und prägnant im Rahmen von 5 Fragen zu agieren (manchmal kann eine Frage auch gedoppelt oder getrippelt sein); den Musikern obliegt es, nach ihrem Gutdünken zu antworten: kurz und knapp bis hin zu ausschweifend und umfangreich.
Diesmal sprachen wir mit den Jungs von Deviant Temple, die gerade ihre erste Single “Riddle” veröffentlicht haben. 

HF: Herzlichen Glückwunsch zu eurer ersten Single. Deviant Temple ist ja als Band noch ziemlich neu. Stellt doch bitte erstmal unseren Lesern die Band und ihre Mitglieder vor. Wer ist Deviant Temple?

DT: Vielen Dank. Deviant Temple ist ein Kollektiv von Musikern, das sich zum Ziel gesetzt hat, etwas Neues in die internationalen Modern Metal Szene einzubringen. Die Idee zu diesem Zusammenschluss entstand um 2017, als die Bandmitglieder Rico und Jaydee anfingen, zusammen Musik zu machen. Es hat dann etwas gedauert, bis wir unsere aktuelle Formation und Vision gefunden hatten.

HF: Auch wenn die Band neu ist, nehme ich an, dass ihre Mitglieder schon erfahrene Musiker sind. Oder ist es tatsächlich für einige von euch die erste Band? Welche unterschiedlichen musikalischen Hintergründe kommen bei Deviant Temple zusammen und wie schwer war es, sich auf eine gemeinsame Vorstellung vom Sound der Band zu einigen?

DT: Unsere individuellen Hintergründe sind tatsächlich sehr unterschiedlich. Die meisten von uns haben sich von Anfang an für Metal interessiert. Ein Paradebeispiel für die unterschiedlichen Hintergründe, die wir haben, ist Jaydee, einer der Gründer der Band. Er begann als Produzent/DJ im Frenchcore, einer Spielart der Hard Dance Music, um sich dann zu einem wahren Prog/Djent Enthusiasten zu entwickeln. Unser Gitarrist Marc kommt aus einem überwiegend rock-orientierten Bereich, während unser Schlagzeuger Jens Popmusik studierte und unser Sänger Rico ein echter Metalcore Fan ist. Unser Bassist Ewan ist ein wahrer Allrounder, aber es ist das erste Mal, dass er in diesem Genre spielt! Einige von uns waren in vielen Bands und verfügen über langjährige Erfahrung. Für andere ist dies ihr erstes gemeinsames musikalisches Vorhaben.Wir alle kommen von sehr unterschiedlichen Ausgangspositionen, was bedeutet, dass die Entscheidung für einen Sound nicht die einfachste Aufgabe ist. Wir machen Musik, die uns gefällt, ohne uns durch die Meinung von anderen darin beschränken zu lassen. Zu Beginn unserer Schreib-Sessions wissen wir nie genau, was das Endergebnis sein wird. Es ist aufregend und eine großartige Lernerfahrung für alle.

HF: In welcher Hinsicht kann “Riddle” als eine Art Visitenkarte für den Sound von Deviant Temple angesehen werden? Warum habt ihr diesen Song ausgewählt, um eure Musik dem Publikum vorzustellen?

DT: Wir sind immer noch auf der Suche nach unserem endgültigen Sound. Mit all den unterschiedlichen musikalischen Stilen und Einflüssen, die unsere Mitglieder mitbringen, ist es echt nicht einfach, unseren Sound festzulegen. Wir sehen “Riddle” gerne als eine sehr zugängliche, aber repräsentative Reflexion dieser Einflüsse an. Seid aber nicht überrascht, wenn unsere nächste Single ganz anders klingt! Für uns macht der erfrischende und zugängliche Klang von “Riddle” es zu einer guten Single.

HF: Es gibt ja Hinweise und Gerüchte, dass ihr an eurer Debüt-EP arbeitet. Wie sieht’s mit ein paar mehr Details aus, z.B. einem ungefähren Release-Datum, Anzahl Songs etc.? 😉

DT: Wir würden lügen, wenn wir behaupten würden, dass wir nicht die Veröffentlichung von weiterer Musik in der Zukunft planen würden. Und es wird wahrscheinlich eine EP, in der Tat. Im Moment nehmen wir uns die Zeit, uns musikalisch auszurichten und weitere Songs zu schreiben. Wir werden euch auf jeden Fall auf unseren Social Media Kanälen auf dem Laufenden halten.

HF: Wenn ich mich nicht irre, fehlt da noch etwas anderes in eurer bisherigen Band-Geschichte, nämlich der erste Auftritt von Deviant Temple, oder? Gibt es Pläne, irgendwann Shows zu spielen?

DT: Stimmt. Wie schon gesagt, arbeiten wir im Moment daran, welcher Weg für uns der beste ist. Dazu gehört auch die Art und Weise, wie wir live auftreten wollen. Mit vielen elektronischen Elementen in unserer Musik, und da die meisten von uns Multi-Instrumentalisten + Sänger sind, wollen wir die richtige Formel für einen Live-Auftritt finden, bevor wir mit den Shows beginnen. Allerdings konzentrieren wir uns derzeit darauf, die Musik zu erschaffen, die wir in Zukunft live spielen wollen.

HF: Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen euch für die Zukunft alles Gute und freuen uns darauf, bald mehr von euch zu hören.

DT: Vielen Dank für die Einladung und wir hoffen, dass es bald wieder was von uns zu hören gibt.

Interview: Katja Maeting

Weitere Infos:
Deviant Temple bei Facebook
Deviant Temple bei Instagram

Hellfire Quick 5 interviews try to gather a lot of interesting information within the narrow frame of five questions and five answers. Sometimes a query may be divided into two or three partial questions. It’s up to the musicians to answer short, longer or excessively.

Today we talk to Progressive Metal Band Deviant Temple who just released their debut single „Riddle“.

HF: Congratulations on your debut single. Deviant Temple is quite a new name in the music game. Be so kind to introduce the band and its members to our readers. Who is Deviant Temple?

DT: Thank you! Deviant Temple is a collective of musicians, aiming to bring something new to the international modern metal scene. The idea of forming this collective was sparked around 2017, when band members Rico and Jaydee started making music together. It took a few years to settle on our current formation and vision.

HF: Even though the band is new, I suppose that its members are already experienced musicians. Or is it the first time in a band for some of you? What different kinds of musical backgrounds come together in Deviant Temple and how difficult was it to agree on a common idea of sound for the band?

DT: Our individual backgrounds indeed are quite different. Most of us were into metal from the very start of our musical careers. A prime example of the different backgrounds we have is Jaydee, one of the band’s founders. He started out as a producer/DJ in the frenchcore genre, a subgenre of hard dance music, only to evolve into a true prog/djent enthousiast. Our guitarist Marc comes from a mostly rock-orientated background, whereas our drummer Jens studied pop music and our vocalist Rico is a true metalcore fan. Our bassist Ewan is really a all-around guy, but this is his first time doing the genre! Some of us have been in many bands and have many years of experience. For others, this is their first collective musical endeavour. We all come from very different places, meaning that deciding on a sound is not the easiest of tasks. We create music that we like, without limiting ourselves to what the public may think of it. At the start of our writing sessions, we never quite know what is going to be the end result. It’s exciting, and a great learning experience for everyone.

HF: In which aspects can “Riddle” be considered a kind of business card for the sound of Deviant Temple? Why did you choose this song to introduce your music to the audience?

DT: We are still searching for our definitive sound. With all the different musical styles and influences that our band members bring to the table, defining our sound is not the easiest of tasks. We like to see “Riddle” as a very accessible though representative reflection of these influences. However, don’t be surprised when our next single sounds completely different! In our eyes, the refreshing and accessible sound of “Riddle” makes it a good single.

HF: There are hints and rumours concerning a debut EP in the making. What about some more details, like an approximate release date, number of songs etc.? 😉

DT: We would be lying if we told you that we are not planning to release more music in the future. It would likely be an EP, indeed. For now, we are taking our time to align and write music. We will definitely keep you up to date via our social channels.

HF: Correct me if I’m wrong but there is another first still missing in your history so far – first time live on stage as Deviant Temple? Are there any plans on playing shows in the future?

DT: That’s correct! As mentioned earlier, we are currently aligning ourselves to see what works best for us. This includes the way we want to perform live. With a lot of electronic elements in our music, and with most of us being multi-instrumentalists + vocalists, we want to create the right formula for a live performance, before we start doing shows. That being said, we are currently focusing on creating the music we want to play live in the future.

HF: Thank you so much for the interview. We wish you all the best for the future and are looking forward to hearing more from you in the future.

DT: Thank you for having us, and we hope to be back soon!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.