Demons & Wizards – Demons & Wizards (Remasters 2019)

(C) Demons & Wizards

Geschrieben von: Klaus Saalfeld
Band: Demons & Wizards (Remasters 2019)
Album: Demons & Wizards
Genre: Power Metal
Plattenfirma: Century Media
Veröffentlichung: 07.06.2019

Wie vor einigen Wochen in unseren News angekündigt, kehren Jon Schaffer (Iced Earth) und Hansi Kürsch (Blind Guardian) dreizehn Jahre nach ihrem letzten Album mit ihrem Projekt DEMONS & WIZARDS zurück, zunächst einmal Live für ein paar ausgewählte Club Shows und Festivals sowie einer Nordamerika Tournee, bevor im kommenden Jahr endlich ein neues Studioalbum veröffentlicht werden soll. Was liegt also näher, als im Vorfeld ordentlich die Werbetrommel zu rühren und die alten Scheiben noch mal neu aufpoliert an den/die Metaller(in) zu bringen? Im Fall des gleichnamigen Debut Albums sind immerhin schon fast zwanzig Jahre ins Land gegangen und dürfte daher nicht unbedingt jedem Metal-Fan geläufig sein.

Begeben wir uns also zurück ins Jahr 1999. Schaffer und Kürsch, deren Pläne für eine Zusammenarbeit bereits 1997 entstanden, hatten ein Jahr zuvor mit ihren jeweiligen Bands erstklassige Alben hervorgebracht (Something Wicked This Way Comes / Nightfall In Middle Earth), bevor im Sommer 1999 die finalen Arbeiten an der ersten gemeinsamen Scheibe begannen, welche dann Anfang des Jahres 2000 veröffentlicht wurde. Wer denn nun glaubt, “Demons & Wizards” müsste zwangsläufig nach Iced Guardian klingen, dem kann man nur ein klares “Jein” entgegnen. Natürlich finden sich hier die Jon Schaffer typischen Stakkato-Riffs und die von Blind Guardian gewohnten, breit gefächerten Vocals/Chöre. So startet das Album erwartungsgemäß mit einem schnellen, Riff betonten Power Metal Song, der über einen tollen Refrain verfügt und zum Ende hin überraschen ruhig ausklingt. “Poor Man’s Crusade” nimmt ein wenig Tempo heraus, wird aber dennoch von einem galoppierenden Rhythmus angetrieben, nur um im Chorus in ruhigere Gefilde abzudriften. “Fiddler On The Green” beginnt als Akustik Song a là “A Past And Future Secret”, bevor in der
zweiten Hälfte die E-Gitarren einsetzen und sich der Track in Richtung Power Ballade verlagert. Mit “Blood On My Hands” folgt DAS Album Highlight schlechthin, eine Power Metal Hymne, die genauso klingt, wie man sich einen gemeinsamen Song beider Bands vorstellen würde.

Leider vermögen die folgenden Nummern das hohe Niveau der vorangegangenen Songs nicht so ganz halten. Das balladeske “Path Of Glory”, das treibende “Winter Of Souls” und das abwechslungsreiche “The Whistler” sind beileibe keine schlechten Stücke, dennoch will der Funke nicht so recht überspringen, auch wenn Hansi Kürsch eine tadellose Gesangsleistung abliefert. “Tear Down The Wall”, “Gallows Pole” und “My Last Sunrise” versöhnen dann immerhin etwas, die überwiegend im Midtempo gehaltenen Tracks wechseln häufig zwischen ruhigeren, atmosphärischen Momenten und knallharten Riffs, benötigen aber einige Durchläufe um zu gefallen.

Die Neuauflage enthält neben dem seinerzeit bereits auf dem Digipack enthaltenen – für mich eher verzichtbaren – Cream-Cover “White Room” noch eine Alternative Version von “The Whistler” sowie eine Demo Version des Einsteigers “Heaven Denies”, soundtechnisch wurden die Stücke von Zeuss (ICED EARTH, QUEENSRYCHE, SANCTUARY) aufgepeppt.

Insgesamt kann das DEMONS & WIZARDS Debüt nicht ganz die gesteckten Erwartungen erfüllen, man vermisst ein wenig den von der Kürsch Truppe gewohnten Bombast, auch sind Teile der Tracklist schlichtweg zu ruhig ausgefallen. Wären mehr Songs der Marke “Heaven Denies” und “Blood On My Hands” enthalten, diese Scheibe wäre vermutlich der Hammer. So bleibe ich auch nach fast zwanzig Jahren bei meiner Einschätzung, ein ordentliches, wenn auch nicht überragendes Album in meiner Sammlung stehen zu haben, die für Fans der beiden Gruppen zumindest nicht uninteressant sein dürfte – sofern man das Album noch nicht kennt.

   
 

Von mir gibt es 7,5 von 10 Hellfire-Punkten!

Trackliste:

  1. Rites Of Passage – Remaster 2019
  2. Heaven Denies – Remaster 2019
  3. Poor Man’s Crusade – Remaster 2019
  4. Fiddler On The Green – Remaster 2019
  5. Blood On My Hands – Remaster 2019
  6. Path Of Glory – Remaster 2019
  7. Winter Of Souls – Remaster 2019
  8. The Whistler – Remaster 2019
  9. Tear Down The Wall – Remaster 2019
  10. Gallows Pole – Remaster 2019
  11. My Last Sunrise – Remaster 2019
  12. Chant – Remaster 2019
  13. White Room – Remaster 2019
  14. The Whistler – Alternate Version – Remaster 2019
  15. Heaven Denies – Demo – Remaster 2019

Line Up:

Hansi Kürsch: Gesang
Jon Schaffer: Gitarre

Album Line Up:

Hansi Kürsch: Gesang
Jon Schaffer: Gitarre, Bass
Mark Prator: Drums 
Jim Morris: Gitarre 

Mehr Infos:

FACEBOOK
TWITTER
INSTAGRAM
Video zu “Heaven Denies” 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.