Count It All As Lost und Empty Ocean geben neue Einblicke in ihre Split-EP

Am Wochenende haben Count It All As Lost und Empty Ocean neue Videos veröffentlicht und damit gleichzeitig einen Vorgeschmack auf ihre am 29. November 2019 erscheinende Split-EP “Sparks” gegeben. Mit “All My Hope” und “Waves” zeigen die beiden Bands aus Brandenburg, auf was sich die Fans der beiden Formationen freuen dürfen – und was es für diejenigen zu entdecken gibt, die eine oder sogar beide Bands bisher noch nicht kennen. 

© Count It All As Lost

Da sowohl Count It All As Lost als auch Empty Ocean noch nicht so viele Kerzen auf der Band-Geburtstagstorte versammeln, bietet sich mit “Sparks” die Möglichkeit, zwei vielversprechende Melodic Hardcore-Bands zu entdecken, die das Anfänger-Niveau direkt mal übersprungen haben. Kein Wunder, versammeln sich hier doch viele Jahre Bühnenerfahrung und Einflüsse aus verschiedensten Genres. Und soviel beide Bands auch gemeinsam haben, so unterschiedlich sind sie doch auch.

Count It All As Lost bewegen sich stilistisch in einer Schnittmenge aus Melodic Hardcore und Post-Hardcore, verwischen gerne Genre-Grenzen und agieren musikalisch und gesanglich sehr vielfältig. Von harten Breakdowns bis zu schönen Melodiebögen, von Cleans über Shouts bis hin zu Growls findet sich alles im Sound der fünf und auch in der aktuellen Single “All My Hope”. Dabei setzen insbesondere die Gitarren immer wieder prägnante Facetten, die den Charakter des Songs definieren und sich dabei auf eine druckvolle Rhythmusfraktion abstützen. Dies spiegelt sich dann entsprechend in den abwechslungsreichen Vocals wieder, die den passenden gesanglichen Überbau auf dieses stabile musikalische Gerüst setzen.

© Empty Ocean

Empty Ocean sind hingegen fest im Melodic Hardcore verwurzelt, schlagen aber durchaus auch mal Brücken in Richtung Hardcore. Entsprechend steckt im Sound der Band nochmal etwas mehr Härte und Wucht, wie die aktuelle Single “Waves” zeigt. Aber auch hier kommen die melodischen Elemente nicht zu kurz und bilden einen großartigen Kontrast zu den energiegeladenen Shouts des Frontmanns. Es braucht halt nicht immer Clean Gesang, um das Melodic mit dem Hardcore zu fusionieren und das auch diese Band keine Scheuklappen in Sachen musikalische Einflüssen trägt, zeigt sich spätestens im großartigen, Alternative Metal inspirierten Gitarren-Solo, welches “Waves” noch die Kirsche aufs musikalische Sahnehäubchen setzt. 

Für beide Bands sind die aktuellen Releases die jeweils zweite Single-Veröffentlichung und die ersten regulären Musikvideos. Auch die Debüt-Singles “No Place Like Home” (Empty Ocean) und “No Regrets” (Count It All As Lost) werden Bestandteil der Split-EP sein und zusätzlich zwei weitere Songs jeder Band enthalten.

So stimmig wie der Sound beider Formationen zueinander ist, so sehr stehen auch die jeweiligen Visualisierungen der neuen Releases im Einklang, denn beide Videos legen den Schwerpunkt auf die Performance der Bands. Das Video zu “All My Hope” ergänzt diese um einen rudimentären Story-Anteil, der die Lyrics des Songs illustriert, während es in “Waves” Ergänzungen mit Landschaftsaufnahmen gibt, die dem Songtitel Rechnung tragen. Beide Bands arbeiteten für die bildliche Umsetzung ihrer neuen Songs mit Milan Wulf und Kristian Baumann zusammen.

Und wenn sich schon zwei so gut harmonierende Bands für eine EP zusammentun, so muss das natürlich doppelt gefeiert werden – mit zwei Releaseparties. Die erste steigt am 29. November 2019 in Boberow, die zweite direkt am nächsten Tag in Neuruppin. Hoffentlich haben die Jungs entsprechend gut Kondition gebolzt 😉

Weitere Infos:
Count It All As Lost bei Facebook
Count It All As Lost bei Instagram
Empty Ocean bei Facebook
Empty Ocean bei Instagram

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.