Celestial Sanctuary – Soul Diminished

© Celestial Sanctuary

 

Geschrieben von Yannic Aust
Band: Celestial Sanctuary
Album: Soul Diminished
Genre: Death Metal
Plattenfirma: Redefining Darkness Records
Veröffentlichung: 26. März 2021

Da is dat Dingen. Das Debüt-Album “Soul Diminished” des Quartetts aus Cambridge. Die Death-Metal-Kapelle “Celestial Sanctuary” gründete sich im Jahr 2019 und befeuern nun mit ihrem Erstling unsere Gehörgänge mit Klängen der alten Schule.

Eine Wagenladung drückender und kraftvoller Riffs fegt über das Land, ohne dabei für meinen Geschmack zu doomig zu klingen. Denn das wirkt sich meist narkotisierend bei mir aus und da soll mir mal einer verraten wie ich ein Album rezensieren soll, wenn ich durchgehend mit der Müdigkeit ringe!

Zum Glück widerfährt mir hier nicht das Gefühl in den Schlaf gewogen zu werden. Vielmehr bekommen wir den Eindruck in einer dunklen Kluft zu stehen, während irgendwo aus der Tiefe ein animalisches Gegröle erschallt. Die Geräusche kommen aus jedem Winkel und wir verharren wie angewurzelt in der Finsternis, der Situation hemmungslos ausgeliefert.

Die Songstrukturen auf “Soul Diminished” sind relativ einfach gehalten. Die Tracks werden überwiegend mit einer knappen Spielzeit heruntergerotzt und fressen sich wie ein Parasit ins Gehirn. Von Eingängigkeit und Authentizität kaum zu übertreffen möchte “Soul Diminished” einfach nur ballern, ohne Schnörkel.

Gesanglich erinnern mich “Celestial Sanctuary” ein Stück weit an “Edge of Sanity”, und “Chapel of Disease”. Genau der Sound der meine Death-Metal-Synapsen zum schunkeln bringt.

Hervorheben möchte ich zudem die Nummer “Mass Extinction”. Von schleppend Riffs bis hin zu schnellen, hardcore-ähnlichen Beats, baut sich der Song zu einer musikalischen Wundertüte auf.

Innovativ ist “Soul Diminished” zwar nicht und wird dadurch auch einen Abzug in der B-Note erhalten. Allerdings kann hier die hauseigene Death-Metal-Sammlung mit einem soliden Grundstein getrost erweitert werden.

Außerdem sollte man nicht außer Acht lassen, es handelt sich um das Debüt Leude!!

Ich vergebe 8 von 10 Hellfire-Punkten!

Tracklist:

01 Rid the Gormless 03:48 
02 Soul Diminished 04:35 
03 Relentless Savagery 03:23 
04 Wretched Habits 04:16 
05 Suffer Your Sentience 05:00 
06 Mass Extinction 03:40 
07 Yearn for the Rot 05:36 
08 Endless Chasm 04:31 
09 Formless Entity 02:35

Line Up:

Thomas C. – Vocals, Guitars
Jim R. – Bass
James B. – Drums
Matt A. – Guitars

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/CelestialSanctuaryDeathMetal

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.