Black Star Riders – Heavy Fire

Geschrieben von Jörg Schnebele
Band: Black Star Riders
Album: Heavy Fire
Plattenfirma: Nuclear Blast Records
Veröffentlichung: 03. Februar 2017

 

Warum die Jungs unter dem Namen Black Star Riders agieren und nicht weiterhin unter Thin Lizzy, ist mir ein Rätsel.
Ok, vielleicht rechtliche Gründe, vielleicht auch nur, weil man sagt, dass das Kapitel Thin Lizzy ohne Phil halt abgeschlossen und nicht Thin Lizzy ist.

Aber dann sollte man auch davon absehen, weiterhin Thin Lizzy Gigs zu spielen.

Mit „Heavy Fire“ liegt mir nun das neueste BSR Werk vor und ich muss sagen, dass der Geist von Phil Lynott hier definitiv weiterlebt.

Der größte Teil der Songs klingen aus dem Mund von Ricky Warwick, als hätte man ihm die Stimmbänder des Ur-Lizzys eingepflanzt.

Dazu kommt, dass Songs wie „When The Night Comes In“, „Thinking About You Could Get Me Killed” oder “True Blue Kid” glatt der Feder von Phil entsprungen sein könnten. Was mich direkt zu dem Gedanken bringt, dass man eventuell alte Demos von Phil gefunden und aufgearbeitet haben könnte.

Es wird deutlich, dass alle Lizzy Fans bei „Heavy Fire“ auf ihre Kosten kommen.

Mir persönlich liegen Songs, die nicht gaaaanz so eng am alten Lizzy Material komponiert sind, deutlich enger am Herzen: „Testify Or Say Goodbye“ oder „Ticket To Rise“ läuten für mich eher die neue Zeitrechnung der Black Star Riders ein.

„Heavy Fire“ ist ein tolles Album geworden, welches Lust macht, die Jungs auf Tour zu besuchen. Daumen hoch!!

 

Tracklist:

  1. Heavy Fire
  2. When The Night Comes In
  3. Dancing With The Wrong Girl
  4. Who Rides The Tiger
  5. Cold War Love
  6. Testify Or Say Goodbye
  7. Thinking About You Could Get Me Killed
  8. True Blue Kid
  9. Ticket To Rise
  10. Letting Go Of Me

 

Mehr Infos:

http://blackstarriders.com/

https://www.facebook.com/BlackStarRidersOfficial/?fref=ts

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.