BAEST – Justitia

© BAEST

 

Geschrieben von: Susanne Kneisel
Band: BAEST
EP: Justitia
Genre: Death Metal
Plattenlabel: Century Media Records
Veröffentlichungsdatum: 24. Juni 2022

Knapp ein Jahr nach “Necro Sapiens”, dem dritten Album seit Gründung 2018, hauen die Dänen nun diesen Kracher in Form einer ganz besonderen EP heraus. Chapeau.

Gast-Fronter Sven De Caluwé (Aborted) und der leider kürzlich verstorbene Trevor Strnad (Black Dahlia Murder) (R.I.P.) veredeln die Songs “Justitia” und “Garoyles” zusätzlich mit ihren mächtigen Organen. Dann das Entombed A.D. Cover, in Gedenken an den unvergesslichen L.G. Petrov (R.I.P.), es lässt mir nun endgültig das Blut in den Adern gefrieren. Auch bringen die neuen Songs die Trommelfelle zum beben und ich freue mich schon auf den nächsten Longplayer.

Und wenn ich gedacht habe das Instrumental “Genesis” bildet einen ruhigen Abschluss, ist das ein gewaltiger Trugschluss. Auch ohne die mächtigen Vocals geht es hier in die Vollen und es wird Alles aufgeboten, was das Genre zu bieten hat. Ich könnte noch stundenlang die Repeat-Taste drücken und mich dem Killersound hingeben. Old school Death par excellence. From hell straight into the sky, ein wahres Tribute an viel zu früh verstorbene Größen der Metalwelt.

9 von 10 Hellfire-Punkten

Tracklist:

01 Justitia (ft. Sven De Caluwé)
02 Ecclesia
03 Gargoyles (ft. Trevor Strnad)
04 Creature
05 Second To None (Entombed A.D. Cover)
06 Genesis (Instrumental)

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/baestband

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.