Schattenmann – Limited Tour EP

Geschrieben von Melanie Busch
Band: Schattenmann
Album: Limited Tour EP
Veröffentlichung: Februar 2017

Spätsommer 2016, auf Facebook und Co verbreiten sich rasend schnell verschiedene Rätsel in Form von Videos welche unzählige Hörer der Neuen Deutschen Härte in den Bann ziehen. Auch mich erreichte diese Botschaft und ich war stundenlang damit beschäftigt des Rätsels Lösung zu knacken. Dass ich völlig daneben lag zeigte sich erst 4 Wochen später nachdem die Band bereits erste Tourtermine mit HELDMASCHINE bekannt gab. Ich dachte mir dass diese Strategie völlig irre ist…erst Rätsel lösen, dann Tourtermine bekannt geben (ohne zu wissen wer dahinter steckt und was uns erwartet) und danach erst das Geheimnis lüften? Dass die Band mit dieser Idee einige Fans der Neuen Deutschen Härte und des düsteren Sounds mit sich zieht, war fast zu erahnen als sich Frank Herzig (Sänger) – bekannt als Gitarrist von STAHLMANN – zu erkennen gab. Soundtechnisch wird er von Jan Suk an der Gitarre, Luke Shook am Bass und Patrick Schott  am Schlagzeug unterstützt.

Aufmerksam verfolgte ich dieses neue Bandprojekt und bereits zwei Monate später erschien ihr erstes offizielles Musikvideo zu „Gekentert“ (Unplugged). Mit hohen Erwartungen sah ich mir das Video an, war Anfangs sehr enttäuscht und so war mir es nicht im Sinn das Projekt weiter zu verfolgen. Der Grund weshalb ich erst heute über die eigens für die Tour mit HELDMASCHINE erschiene EP berichten kann ist, dass es nicht leicht war an 1 von 500 limitierte Ausgaben und „nur“ auf der Tour erhältliche EP zu kommen. Nun endlich kann ich diese EP genauer ins Visier nehmen um mich auf ihren Live Gig beim Gothic Meets Rock einzustimmen.

Da SCHATTENMANN auf ihrer Facebook-Seite von NDH 2.0 schreiben, bin ich um so gespannter was durch meine Lautsprecher dröhnt wenn ich Play drücke. „9mm“ läutet diese EP ein und ich bin erstmal überrascht wie sich der abgrundtiefe, rauhe Gesang durch Frank Herzig´s Stimmbänder nach außen befördert. Fast schmutzig gehts im Text weiter, der sich in elektronische Soundelemente hüllt und nur noch vom Schlagzeug und der Gitarre dem Gesang untermischt. „Brennendes Eis“  ist einen Ton elektronischer und erinnert mich an STAHLMANN und HELDMASCHINE in einem Projekt, mir wird klar weshalb diese EP eigens für die Tour mit HELDMASCHINE produziert wurde. Die Unplugged Nummer „Gekentert“ kannte ich bereits vom Video, ich höre mir den Song nochmal an um meinen ersten Eindruck Revue passieren zu lassen. Positiv fällt mir Frank Herzig´s Gesang im Refrain auf, deren Textzeilen kraftvoll und mit Herz an den Hörer übermittelt werden. Der Song „Rot“ überzeugt durch die hervorgebrachten Gitarren und kann sich mit der veredelten Stimme von Frank in die Seelen der NDH Fans einbrennen.

Die Songs sind in einer anderen Reihenfolge beschrieben als sie auf der EP erschienen sind – das SCHATTENMANN nicht nur mit ihrem mysteriösen Start verwirrten machte sich in meinem Player auch heute noch bemerkbar.

Fazit: Der rätselhafte Start dieser Band und die eigens für die Tour limitierte EP lassen dem Hörer genug Spielraum um sich SCHATTENMANN im Hinterkopf zu behalten. Ich bin gespannt was da folgen wird und bleibe dran.

Tracklist:
1. Brennendes Eis
2. Rot
3. 9mm
4. Gekentert (Unplugged)

weitere Infos:
http://schattenmann.band/
https://www.facebook.com/schattenmannband/

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.