Transport League – A Million Volt Scream

(c) Transport League

 

Geschrieben von: Susanne Kneisel
Band: Transport League
Album: A Million Volt Scream
Genre: Rock/Metal
Plattenlabel: Mighty Music
Veröffentlichungsdatum: 06. September 2019

 

Bei einer so langen Bandgeschichte … wo fängt man an, wo hört man auf. Gegründet 1994 in Schweden von Sänger Tony Jelencovich als Side-Project erfolgte 2005 die Auflösung der Band. 2009 fand man sich aber wieder zusammen. Sieben Alben, zwei Singles und eine EP wurden bisher veröffentlicht. Mit im Boot seit Neuanfang Produzent Roberto Larghi (In Flames, Sonic Syndicate, Mustasch).

Durch den schwedischen Radio-Sender Bandit Metal wurde ich seinerzeit auf die Band aufmerksam. Allerdings beschränkte sich mein Hören auf den gespielten Song „Cannibal Holobeast“, der mir trotz meiner „Dark-Lastigkeit“ im Ohr hängengeblieben ist und auch sofort wieder präsent war, als der Bandname in der Rezi-Liste auftauchte.

„Alarmierend“ startet Song eins „A Million Volt Scream“ direkt groovend und mitreißend. Trotz höllischen Temperaturen ist stillsitzen jetzt schon nicht mehr möglich.Mit „Goddamned“ geht es fast & heavy weiter. Amazing Riffs und groovender Sound, begleitet von eingängigen Vocals.

„Human Monster“ legt nochmal ein schwungvolles Schippchen drauf. Teilweise Passagen mit deutschem Text überraschten mich dann etwas. Klingt schon fast nach einer braven Version von Rammstein.

Ab Song vier habe ich nun erstmal Song für Song angehört. Jeder Song für sich ist von Stilwechseln, besonders in den Vocals, durchzogen. Aber dieser mitreißende groovige Rhythmus zieht sich durchs gesamte Album. Jedoch gerade mal mitnickend und wippend in einen Song vertieft, endet dieser leider immer sehr abrupt.

Selbst das Schlusslicht des Albums, „Rabid Horizon“ hat von der Spielleidenschaft der vier Schweden, die ziemlich stark in den vierzig Minuten zum Ausdruck kommt, nichts verloren. Es bildet einen powervollen Abschluss.

8 von 10 Hellfire-Punkten

 

Tracklist:

  1. A Million Volt Scream
  2. 1200 Goddamned
  3. Monster Human
  4. Dawn Of Lucifer
  5. Vultures
  6. Vanished Empire
  7. Facedown Bondage
  8. Slave In Orbit
  9. Creature Grunts
  10. Rabid Horizon

 

Line Up:

Tony Jelencovich – Vocals
Peter Hunyadi – Guitar
Dennis Österdal – Bass
Mattias Starander – Drums

 

Mehr Infos:

Transport League auf Facebook

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.