Through Fire – Breathe (Deluxe Version)

© Through Fire

Geschrieben von Dirk Draewe
Band: Through Fire
Album: Breathe (Deluxe Version)
Label: Sumerian Records
Veröffentlichung: 07.04.2017

Seit heute ist die neue Scheibe “Breathe” von Through Fire in der Deluxe Version auf dem Markt. Leider liegt der Scheibe, außer dem CD-Cover, kein Info-Material über die Band bei. Also mal ran ans recherchieren, während die Scheibe anfängt zu laufen. Ich klicke gerade auf Tante Google, als mir das Intro “Reborn” schon fast die Kopfhörer vom Kopf haut. Ok, so wird das nichts, also erstmal auf Stopp drücken und weiter recherchieren.

Viel gibt es über die US-Amerikanische Band, welche aus Omaha Nebraska kommt, nicht zu lesen… Obwohl erst im Dezember 2015 von Justin McCain (Gitarre) aus der Taufe gehoben, gibt es die Band eigentlich schon seit 2004, damals noch unter dem Namen Emphatic. Ihren Musikstil bezeichnet die Band selbst als Hard Rock, Post-Grunge und Alternative Metal.  Eigentlich war es auch nur eine Umbennung, denn Justin hat seine damaligen musikalischen Wegbegleiter Grant Kendric (Gesang), Patrick Mussack (Schlagzeug) und Jesse Saint (Bass) wieder mit ins Boot geholt. Bereits am 01. Juli 2016 erscheint dann auch schon ihr Debüt-Album, welches ebenfalls “Breathe” hieß. Bei der Musikpresse erntete man mit dem Album auch sehr schnell erste große Erfolge und es folgte eine Reihe von Konzerten. Als Konsequenz dieses Erfolges, gibt es seit heute nun die Neuauflage des Albums als Deluxe-Version und Vinyl-Ausgabe. Diese enthält, im Gegensatz zum Debütalbum, auch noch den Bonustrack “Jar of Hearts” als sehr gelungene Cover-Version (im Original von Christina Perri gesungen) sowie die Songs “Stronger” und “Breathe” jeweils in einer Akustik und Extended Version. So nun aber genug Bandhistorie, denn ich bin nach dem Intro “Reborn” heiß, was mich da noch so erwartet.

“Breakout” reißt mich nach einem kurzen elektronischen Intro mit treibenden Drums und ins Ohr gehende Gitarrenriffs völlig mit und schon jetzt kann ich kaum noch ruhig in meinem Sessel sitzen. Egal ob die druckvolle, erfrischende und durch alle Tonhöhen galopierende Stimme von Shouter Grant oder die heftigen Gitarrenläufe und das gnadenlos stampfende Schlagzeug, ich bin jetzt schon hin und weg. Mit “Stronger” (Musikvideo: https://youtu.be/GlpP5PO6wbk) erfolgt ein Song, den sicherlich der ein oder andere schon gehört hat. Aber irgendwie ist der mir in Verbindung mit Through Fire noch nie so im Gedächtnis geblieben.

Mit “Where You Lie” geht es in dem wahnsinnigen Tempo weiter, wobei hier die Stimme von Grant noch eine deutliche Schippe an aggressiven High Notes nachlegt, bevor mit “Breathe” (Musikvideo: https://youtu.be/ix-xZR9P0RM) der gleichnamige Titel aus meinen Lautsprechern knallt. War der Gesang im vorhergehenden Song noch deutlich härter, klingt er hier traumhaft schön und fast möchte man seinen Partner in den Arm nehmen und sich mit ihm gemeinsam durch den Song träumen… Ganz großes Kino!

Doch mit “Take It All Away” ist Schluss mit Träumen und die 4 Jungs hängen die Messlatte wieder ganz hoch und legen den Gasgriff wieder auf Vollgas. Diese Tempo halten sie auch bei “Dead Inside”, bevor es bei “Lights” wieder etwas romantischer zugeht ohne jedoch an Drive zu verlieren. Aber Stopp, den Song kenn ich doch… es ist eine starke Coverversion des Songs, im Original von Ellie Goulding gesungen.

“Blood On My Hands” ist wieder so ein Song, der mich einfach nur fesselt… aber macht das nicht schon das ganze Album? Hier zeigt Grand wieder sein ganzes Stimmvolumen bevor mit “Damage” ein wahrhaft bombastischer Song folgt. Ich weiß gar nicht wie ich den Song beschreiben soll, er macht einfach Laune und bohrt sich direkt über meine Gehörgänge in meine Füße. Mit “Jar Of Hearts” folgt wie schon eingangs erwähnt, eine Cover-Version, bevor es dann zum Abschluss dieses genialen Albums die bereits gehörten Songs “Stronger” und “Breathe” in verschiedenen Versionen zu hören gibt.

Fazit, ihr werdet es schon vermuten… dieses Album ist jeden Cent wert und bekommt von mir ein ganz klare Kaufempfehlung. Selten bekommt man ein Album auf den Tisch, welches einen so fesselt. Ob es die durch Mark und Bein gehende Beats, die mitreißenden Gitarrenriffs oder die fantastische Stimme ist, dieses Album fesselt. Derzeit tourt die Band leider noch durch die Staaten, aber ich hoffe inständig drauf, dass sie auch bald die Bühnen in Europa unsicher machen.

TRACKLIST:
1. Reborn (intro)
2. Breakout
3. Stronger
4. Where You Lie
5. Breathe
6. Take It All Away
7. Dead Inside
8. Lights
9. Blood On My Hands
10. Damage
11. Jar of Hearts
12. Stronger (Acoustic)
13. Breathe (Acoustic)
14. Stronger (Extended Version)
15. Breathe (Extended Version)

Mehr Infos:
http://throughfiremusic.com/
https://www.facebook.com/throughthefiremusic/

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.