Spell – Opulent Decay

© Spell

 

Geschrieben von Oliver Heberling
Artist
: Spell
Album: Opulent Decay
Genre: Heavy Metal, Hard Rock, Classic Rock
Plattenfirma: Bad Omen Records
Veröffentlichung: 10. April 2020

Vor gut einem Jahr veröffentlichte Temple of Mystery Records die Compilation Trapped under ice Vol. 1 (The new face of canadian heavy metal). Dank ihr entdeckte ich neben einigen großartigen Newcomern und den Senkrechtstartern von Traveler auch die schon länger aktiven SPELL

Nach Full moon sessions und For none and all folgt nun OPULENT DECAY und haut mich mit jedem Hören mehr vom Hocker. Der eigenwillige Stil aus Classic Rock und Heavy Metal mit psychedelischen Einschüben kreiert ein okkultes, hypnotisch-verträumtes Flair das einfach berauschend ist. SPELL würde ich besonders Liebhabern von Blue Öyster Cults “Fire of Unknown Origin” ans Herz legen.

Für einen großartigen dritten Streich gibt es von mir 9 von 10 Hellfire-Punkten.

 

Tracks:

01 – Psychic death
02 – Opulent decay
03 – Sibyl vane
04 – Primrose path
05 – The iron wind
06 – Dawn wanderer
07 – Deceiver
08 – Ataraxia
09 – Imprisoned by shadows
10 – Saturn´s riddle

 

Line – Up:

Cam Mayhem – Vocals, Bass
Graham McGee – Guitars
Lester – Drums

 

Weitere Infos:

Facebook
Instagram
Bad Omen Records

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.