Schweißtreibende CD Release Party von Lichtgestalt in Münster

Photo © by Melanie Busch

Geschrieben von Melanie Busch

(Münster / Sputnikhalle) Am 24.06.2017, knapp einen Monat nach der Veröffentlichung ihres neuen Albums “Tempus Fugit”, luden LICHTGESTALT zur CD Release Party in Münster. Mit im Programm waren die beiden befreundeten Bands SCHLAGWETTER und SCHATTENMANN. Ihr neues Album überzeugte mich und so ließ ich es mir nicht entgehen vier Wochen nach einem Festivalauftritt im Sauerland die Release Party zu besuchen. Bereits bei der Ankunft vor der Sputnikhalle in Münster stieß ich auf wartende Fans, die sich bereits Stunden vorher vor der Halle versammelten und denen offensichtlich kein Weg zu weit war diese Party mitzunehmen. Die meisten Gesichter waren mir durch die Band SCHATTENMANN bekannt, aber auch neue Gesichter und Fans der Band SCHLAGWETTER, sowie den Gastgebern LICHTGESTALT fielen direkt ins Auge. Ich stand nur wenige Minuten vor der Halle und schon trat eine LICHTGESTALT aus dem Backstagebereich. Mit dem Bassist “Lippmann” kamen meine Begleitung und ich schnell ins Gespräch und somit wurde mir klar dass das wieder ein sehr lockerer Abend im Umgang mit Fans, Freunden und Besuchern werden wird.

 

Photo © by Melanie Busch

 

 

Die Band SCHLAGWETTER eröffnete den Abend mit einem extravaganten Bühnenbild und stahlharten Sound, der mich an die wohl bekannteste NDH Band erinnerte. Am Schlagzeug sah ich ein bekanntes Gesicht.Tommy Godex, bekannt als GODEX, gab den Ruhrpottlern den Takt an und ich war wieder mal erstaunt wie Vielseitig die Musiker heutzutage agieren. In gut 40 Minuten Spielzeit präsentierten SCHLAGWETTER zwei neue Songs und so kam ich nach ihrem Auftritt mit dem Sänger Kevin ins Gespräch. Ihr Album “Glück Auf” wurde mir netterweise zur Rezension mitgegeben, die Jungs waren sichtlich erfreut dass das Hellfire Magazin ebenfalls vor Ort war. Zum Album dieser Band schreiben wir in Kürze mehr…

 

 

 

 

Nach einer kurzen Umbauphase wurde es um die Bühne in der kleinen familiären Location eng. SCHATTENMANN sorgten wieder einmal für einen brachialen Sound in der Hütte. Nachdem ich mich ein paar Schritte zwischen das Publikum in der ersten Reihe wagte und ein paar Fotos machte, suchte ich mir wieder einen kühleren Platz in der Location. Ob die Hitze durch die feierwütigen SCHATTENMANN-Fans entstand oder die Band selbst den Saal auf Glutofentemperatur brachte, das lässt sich nicht beantworten. Der Abend war defintiv eine heiße Angelegenheit. Mit im Programm hatten SCHATTENMANN  ihren neuen Song “Trümmer und Staub”, bei dem ich sorge hatte dass sich die Location dem Songtitel anpasst…

 

Photo © by Melanie Busch

 

Nun endlich war es dann soweit. Mit einem Intro betraten LICHTGESTALT die Bühne und präsentierten mit “So kalt dein lächeln”, wie auch der erste Titel des neuen Albums, einen ehrenwerten Auftakt. Die Fans der beiden Vorgängerbands traten einen Schritt zurück, sodass die Fans von LICHTGESTALT näher nach vorn rücken durften. Wobei ich mir hier gewünscht hätte dass sie nicht so weit nach hinten gegangen wären. Ich nutzte die Gelegenheit und schoss aus mehren Perspektiven meine Fotos. Zwischen den Reihen stieß ich auf bekannte und weniger bekannte Gesichter, Familienangehörige und Freunde der Band rockten die neuen Songs bis auch ihnen der letzte Tropfen aus den Poren lief. Schwitzen war angesagt. Auch in den Gesichtern der Bandmitglieder war der Wasserverlust deutlich zu sehen, was die vierköpfige Band aber nicht daran hinderte gemeinsam mit ihren Fans und Freunden den Abend zu rocken. Zu meiner Überraschung hatte die Band in ihrer Setlist auch ein paar Songs ihres ersten Albums. Und so freute ich mich über die Songs “Motorenherz” und “Entfessele den Sturm” welche die Band gekonnt ins Programm einbauten. Auch der Gitarrist der Band SCHLAGWETTER war nicht zu halten als die beiden Songs gespielt wurden. Während meiner Runde durch den Raum sang ich einzelne Textzeilen mit und erwischte mich dabei wie meine Finger den Auslöser der Kamera zum Takt der Songs auslösten.

 

Fazit: Abgesehen von dem Schwitzkasten der sich in der Location bot, war dies ein gelungener Abend. Ich war wieder einmal sehr beeindruckt über die familiäre Stimmung unter den Fans und einzelnen Bandmitgliedern. Dass die Fans der Band SCHATTENMANN für Luftzirkulation im Raum sorgten als LICHTGESTALT die Bühne betraten, fand ich persönlich schade. Hatten sich die Gastgeber doch so viel Mühe gegeben und Werbung verbreitet bis die Augen flimmern…

 

Thomas C. Hertz, Sänger von LICHTGESTALT hat mir aber hierzu etwas mitgeteilt:
“….Auf der Bühne war es noch ein bisschen muckeliger als im Saal… Schattenmann sei’s gegönnt; ist halt eine Zielgruppen-sache… Was sind wir auch so kompliziert; Musik- und Text-bezogen…(und was sind wir auch schon so alt… 😀 ). Aber wir möchten das nun mal gerne so haben. Von denen, die bis zum Schluss vor der Bühne geblieben sind, hatten wir die volle Aufmerksamkeit und darum geht’s und darum machen wir das; allen gefallen müssen wir nicht und dem Rest sind wir nicht böse; ein Vorteil des Älter-werdens…”

Photo © by Melanie Busch

 

Photos © by Melanie Busch
Mehr Fotos findet ihr unter: https://www.facebook.com/schwarzmelliert

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.