Nordic Union – Animalistic

(C) Nordic Union

Geschrieben von: Klaus Saalfeld
Band: Nordic Union
Album: Animalistic
Genre: Hard Rock
Plattenfirma: Frontiers Records
Veröffentlichung: 12.08.2022

Aller guten Dinge sind bekanntlich drei! So dachten wohl auch Sänger Ronnie Atkins (Pretty Maids) und Tausendsassa Erik Martensson (u.a. Eclipse, W.E.T.) und haben nach ihrem gleichnamigen Debüt sowie dem Nachfolger “Second Coming” nun mit “Animalistic” ein weiteres Mal unter dem Banner NORDIC UNION gemeinsame Sache gemacht. Dies ist umso bemerkenswerter, als dass der schwer an Krebs erkrankte Pretty Maids Frontmann erst vor knapp einem halben Jahr sein zweites Solo-Album auf den Markt gebracht hat.

Wer mit den ersten beiden Longplayern der beiden Protagonisten vertraut ist, der weiß was er serviert bekommt, denn auf “Animalistic” zelebrieren die Herren Atkins & Martensson abermals gediegenen Hard Rock mit ausgeprägter Melodic Schlagseite. Dass die insgesamt elf Songs aufgrund des musikalischen Backgrounds der beiden wechselweise in Richtung deren Stammbands tendieren, dürfte wenig überraschen. Überhaupt ist vor allem die Signatur des schwedischen Allround-Talents allgegenwärtig, was in gewisser Weise Fluch und Segen zugleich ist.

Einerseits ist der Name Martensson ein Garant für stimmiges Songwriting, ausgeprägte Hooklines und einer erstklassigen Produktion. Nur hinsichtlich der leicht Überhand nehmenden “Ohohoh” Chöre hat der Eclipse Bandkopf es vielleicht etwas zu gut gemeint. Andererseits wirkt das Ganze aufgrund der zahlreichen Beteiligungen Martenssons an diversen Projekten hier und da ein wenig vorhersehbar, ohne jedoch die Qualität der Songs abwerten zu wollen. Unstrittig ist hingegen, dass die stimmliche Leistung Ronnie Atkins’ trotz seiner Erkrankung über alle Zweifel erhaben ist.

Ebenso wenig dürfte die hohe Anzahl an potentiellen Hits überraschen. Ob der an Pretty Maids erinnernde Opener “On This Day I Fight”, der schmeichelnde Rocker “In Every Waking Hour” oder der schwungvolle Rausschmeißer “King For A Day”, die Liste an Anspieltipps könnte man problemlos auf (fast) die gesamte Tracklist erweitern. Mir persönlich gefallen die vergleichsweise härteren Nummern wie “Scream” und “Animalstic” ebenso besonders gut wie das eindringliche “Riot”, dass zwar balladesk gehalten ist, jedoch nicht zum üblichen Schmachtfetzen verkommt, sondern mutmaßlich Ronnies Kampf mit seinen inneren Dämonen beschreibt (“how do I turn down the riot in my head…”).

So ist “Animalistic” abermals ein starkes Album geworden, an dem Melodic Hard Rock Fans eigentlich nicht vorbeikommen dürften. Und hoffen wir mal, dass dies nicht die letzte Kooperation der beiden Musiker bleibt.

Von mir gibt es 8,5 von 10 Hellfire-Punkten.

Trackliste:

  1. On This Day I Fight
  2. In Every Waking Hour
  3. If I Could Fly
  4. Riot
  5. This Means War
  6. Scream
  7. Animalistic
  8. Wildfire
  9. Shot In The Dark
  10. Last Man Alive
  11. King For A Day

Line Up:

Ronnie Atkins: Lead & Backing Vocals
Erik Martensson: Lead & Rhythm Guitar, Bass, Keyboards and Backing Vocals

weitere Musiker:

Fredrik Folkare:Lead Guitar
Henrik Eriksson: Drums
Thomas Larsson: Lead Guitar on “Scream”, “Riot”, & “Last Man Alive”

Mehr Infos:

FACEBOOK
INSTAGRAM Account Ronnie Atkins
Video zu “This Means War”

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.