Nocturnal Breed – We Only Came For The Violence

© Nocturnal Breed – We Only Came For The Violence

 

Geschrieben von Helgvar Sven Mánfreðson
Band: Nocturnal Breed
Album: We Only Came For The Violence
Genre: Black / Thrash / Heavy Metal
Plattenfirma: Folter Records
Veröffentlichung: 28. Juni 2019

 

Die legendäre norwegische Black-/Thrash-Metal-Formation NOCTURNAL BREED (gegründet im Jahre 1996 in Oslo) ist seit Juni zurück. Schwarzlackiert blasphemischer Thrash-Metal stürmt aus meiner Anlage und stimmlich wird alles durch die hohe dämonisch schrill vokalistische Präsenz von S. A. Destroyer abgerundet. Up-Tempo Nummern mit rotzigem Charakter durchlaufen die Ära des zeitlichen und die Könige ihrer Disziplin – ihres Genres, huldigen mit diesem Album ihren “Untertanen”.

Songs wie “Choke On Blood“, “Frozen To The Cross” oder “Desecrator” strahlen nur so vor straight schwarzer Schönheit und Boshaftigkeit, während andere wie “Sharks of the Wehrmacht” gemächlich die Zeit durchlaufen, aber nicht minder böse rüberkommen. “Limbs of Gehenna” wird in einem Zuge geradlinig runtergespult, ganz zu meiner Freude. Stimmlich entwickelt sich S. A. Destroyer immer mehr zu einem Pumuckl in Höchstform.

Can’t Hold Back the Night” klingt und geht im gesamten in Richtung NWOBHM, vielleicht sogar tendenziell in Richtung Saxon, aber das entscheide jeder für sich selbst. “A Million Miles of Trench” lässt noch einmal die Dunkelheit mit der entsprechenden Atmosphäre über mich hereinbrechen und so endet das Ganze nach 49:05 Minuten und fünf Jahre später nach “Napalm Nights“.

Fazit: Für mich ist dies ein fulminant bombastisch schwarz melliertes Thrash Album mit einem fiesen Zug klassischen Heavy Metals aller erster Güte!

Von mir gibt es 10 von 10 Hellfire-Punkten

 

Trackliste:

  1. Iron Winter (Intro)
  2. Choke on Blood
  3. Nekrohagel
  4. We Only Came for the Violence
  5. Frozen to the Cross
  6. Desecrator
  7. Cannibalized by Fear (Intro)
  8. Sharks of the Wehrmacht
  9. Limbs of Gehenna
  10. War-Metal Engine
  11. Can’t Hold Back the Night
  12. Bless the Whore
  13. A Million Miles of Trench

 

weitere Infos:

https://www.facebook.com/Thrashiac777NocturnalBreed/

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.