Nargaroth – Era of Threnody

 

Geschrieben von Helgvar Mánfreðson
Band: Nargaroth
Album: Era of Threnody
Plattenfirma: Inter Arma Productions
Veröffentlichung: 16. Mai 2017

Nargaroth ist eine deutsche Black Metal-Band und das Studioalbum Nr. 8 steht seit dem gestrigen 16. Mai 2017 in den dunklen Starlöchern mit einer Spielzeit von 64:25 Minuten. Der Opener „Dawn of Epiphany“ beginnt mit sanften Geräuschen, begleitet von einer weibliche Stimme, gefolgt von anmutend dunkel romantischen Gitarrenriffs, bevor Ash (benannt nach der Hauptfigur aus dem Horrorfilm Tanz der Teufel) mit seinem unverwechselbaren Gesang aus den Pforten der Unterwelt hervortritt. Die Black-Metal Reise kann beginnen.

„Whither Goest Thou“ ist wunderbar mit Breaks ausgestattet. Die Riffs sind feiner, das Schlagzeug dynamischer und der Sprechgesang sorgt für die zusätzliche Gänsehautatmosphäre. „Conjunction Underneath The Alpha“ beginnt kraftvoll, wird stürmisch, dann wieder gebrochen durch Down-Tempo-Passagen, untermalt von eingängigen Gitarrenklängen und beendet von engelsgleichen Chorgesängen.

Lateinamerikanische Einflüsse, Flamenco und Black Metal. Geht das? Ja es geht. Bei „…as Orphans Drifting in a Deser“ werden kleine Momente damit „aufgefüllt“. Ash hat dies eindrucksvoll umgesetzt, wohl auch inspiriert durch seine vorangegangene Weltreise. „Love Is a Dog from Hell“ erinnert mich in seinem Rhythmus, in seiner Spielweise ein wenig an Satyricon`s (K.I.N.G, The Pentagram Burns). Klasse!

Mir werden hier Zehn (10) stimmungsgeladene, ideenreiche und kreative Songs präsentiert mit ruhig-romantischen Phasen, einem Black-Metal mit rohen Ausbrüchen, wuchtigen Gitarren, Chören an den richtigen Stellen und einem Spannungsbogen, wie er besser nicht sein kann. Für mich ein schwarzes Meisterwerk!

 

Trackliste:

01. Dawn of Epiphany (8:08)
02. Whither Goest Thou (6:23)
03. Conjunction Underneath the Alpsa (7:06)
04. …as Orphans Drifting in a Deser (5:34)
05. The Agony of a Dying Phoenix (7:30)
06. Epicedium to a Broken Dream (5:41)
07. Love Is a Dog from Hell (2:42)
08. Era of Threnody (9:23)
09. TXFO (3:45)
10. My Eternal Grief, Anguish Neveren (8:08)

 

Besetzung:

Ash – Guitars
Bernth – Guitars, Bass, Samples
Krimh – Drums

Gast-Musiker:

Renata V – Whispers (Epicedium), Choir Vocals (Whither Goest Thou, The Agony Of A Dying Phoenix, Epicedium, My Eternal Grief, Anguish Neveren)

 

weitere Infos:

http://www.nargaroth.de/

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.