Miseo – Initium Et Finis

© Miseo

Geschrieben von: Susanne Kneisel
Band: Miseo
EP: Initium Et Finis
Genre: Death Metal
Plattenlabel: FatKnob Rec.
Veröffentlichungsdatum: 01. Februar 2021

 

Nach vierjähriger Band-Pause (von 2013 bis 2016 erschienen eine EP, eine Split und ein Album) und bereits mehrmaligem Hören der neuesten Scheibe meinerseits, kann ich nicht leugnen, dass dies ein mehr als gelungener Wiedereinstieg mit fünf knallharten dem Opener „The Gift“ folgenden Tracks ist.

Nach „The Gift“ öffnen sich augenblicklich mit „The Castle Of Nightmare“ die Tore zur Hölle. Ferli‘s raues und ausdrucksstarkes Organ brennt sich in die Gehörgänge. Killer-Riffs und auch die (Trommel-Felle) werden absolut nicht verschont. Death der ganz feinen Art von Initium bis Finis. Auf jeden Fall ein Masterpiece, welches an dieser Stelle nicht weiter von mir rezensiert sondern unbedingt ein weiteres Mal gehört werden muss. Es werden hoffentlich ein, oder zwei, oder… Longplayer folgen.

10 von 10 Hellfire-Punkten.

 

Tracklist:

01 The Gift
02 Castle Of Nightmares
03 Dependent
04 Timebomb
05 An Average
06 Orange Impostor

 

Line Up:

Ferli – Vocals, Guitars
Patrick – Guitars
André – Bass
Timo – Drums

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/OfficialMiseo

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.