Shape Of Water- Lockdown on Mars

© Shape of Water

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: Shape of Water
Album: Lockdown on Mars
Genre: Alternative Art Rock / Synthi Rock
Plattenfirma: Eclipse Records
Veröffentlichung: 12.02.2021

 

Gut ein halbes Jahr nach Veröffentlichung des Debüts „Great illusions“ legen die beiden Italiener von SHAPE OF WATER mit einer EP nach. Ob der Titel LOCKDOWN ON MARS direkt mit der aktuellen Pandemie zu tun hat ist reine Spekulation. Jedenfalls war den beiden, die ja seit geraumer Zeit in Manchester / England leben, im letzten Jahr wohl langweilig. Live Promotion war leider auch nicht möglich, da kam ihnen beim Filmegucken eine Idee, aus der nun diese EP entstanden ist.

Warum denn nicht einige der beliebtesten Stücke des Debüts neu arrangieren? Legen wir den Songs einen cineastischen Mantel um. Hier etwas bombastischer, da etwas ruhiger. Etwas mehr Elektronica, noch weniger Rocksounds. Oder gleich ganz akustisch? Es erklingen dann majestätisch klingende Hörner, Streichinstrumente erzeugen Pathos und Epik. Dazu ein glasklarer Sound, die Produktion so fett, dass der Bass die Schränke zum Wackeln bringt.

Die größte Wandlung dabei dürfte The world is calling me durchzogen haben. Im Original ist das ja schon ein recht fetter und treibender Rock Song, hier in der Cinematic Version ist davon kaum noch was übrig. Ähnlich wie bei Mars-X dominieren symphonische Klänge. Perfect love hat man sogleich ganz “den Stecker” gezogen. Wenn man das so nennen kann. Electro-acoustic heißt das Zauberwort, aber ohne Strom geht da ja noch weniger. Der Song kommt aber deutlich melancholischer daher und mir gefällt der zwischenzeitliche Post und Psychedelic Rock Touch. Besser als die Original Version!

The great still karma ist die Neuauflage des Songs Still karma vom Debüt. Welche Version da nun besser oder schlechter ist lässt sich nicht eindeutig sagen. Hier läuft quasi die Extended Version, die gute 90 Sekunden länger ist und am Ende noch mal die cineastische Keule schwingt. Was man sich meiner bescheidenen Meinung nach aber hätte sparen können, ist die Cover Version des ‘Nine Inch Nails’ Klassikers Hurt. Die meisten kennen die Nummer ja eh nur in der Version von Johnny Cash, und das auch zu Recht. Hier überzeugen dann doch nur die letzten 30 – 40 Sekunden. Und so braucht das keiner.

Wer also schon mit SHAPES OF WATER und deren letztjährigen Debüt warm geworden ist, darf auch bei LOCKDOWN ON MARS gerne und beherzt zugreifen. Gerade die die ersten drei Songs der EP überzeugen dann doch wirklich, der Mix aus ‘Hurts’ (kommen auch aus Manchester – Anm.), ‘VNV Nation’ und Dark Pop hat durchaus Charme. Für die meisten unserer Leser wird es dagegen wohl nichts sein. Aber reinhören schadet ja auch nicht.

von mir gibt es 7 von 10 Hellfire-Punkten

 

Tracks:

01 – Mars-X (Cinematic Version)
02 – The World Is Calling Me (Cinematic Version)
03 – Perfect Love (Electro-acoustic Version)
04 – The Great Still Karma
05 – Hurt (Nine Inch Nails cover)

 

Line Up:

Rox Capriotti (vocals, keyboards, bass guitar, arrangements)
Luca De Falco (guitars, backing vocals, artworks)

 

Weitere Infos:

Facebook
Homepage
Instagram

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.