Mindless Sinner – Poltergeist

(C) Mindless Sinner

 

Geschrieben von: Klaus Saalfeld
Band: Mindless Sinner
Album: Poltergeist
Genre: Heavy Metal
Plattenfirma: Pure Steel Records
Veröffentlichung: 17.01.2020

Die schwedische Formation MINDLESS SINNER fällt bei mir in die Kategorie “haste schon mal irgendwie von gehört”, ohne diese jedoch bewusst wahrgenommen zu haben. Die Band existiert mit zwei rund zehnjährigen Unterbrechungen seit Anfang der Achtziger unter verschiedenen Namen – der aktuelle hat seit ihrem ersten Comeback 2001 bestand – und bringt es in dieser Zeit auf drei vollständige Alben sowie eine EP. Und auch wenn die Discographie der Skandinavier nicht gerade üppig bestückt ist, so ist es dennoch bemerkenswert, dass das Line Up aller Auszeiten zum Trotz seit Mitte der Achtziger Bestand hat und sich folgerichtig als eingespielte Einheit präsentiert.

Stilistisch hat der Poltergeist seinen Ursprung eindeutig in den glorreichen 80ern, hier vermischt sich NWOBHM mit feinster teutonischer Stahlschmiede, und nicht selten klingt das Ganze ein wenig nach ihren skandinavischen Landsleuten HammerFall. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Hit-Doppelpack gleich zu Beginn, bestehend aus dem flotten, mit Hohoho-Chören ausgestatteten Titeltrack sowie der kaum minder temporeichen Klischee-Hymne “Heavy Metal Mayhem”, die sich unbarmherzig in die Gehörgänge einbrennen. Ähnlich verhält es sich mit Songs wie “World Of Madness”, “Rewind The Future”, “Hammer Of Thor”, “World Of Madness” und “Altar Of The King”, wobei leider nur die beiden Erstgenannten nachhaltig überzeugen können, während sich die beiden anderen Tracks leider als relativ unspektakulär erweisen und somit gegenüber dem übrigen Songmaterial leicht abfallen.

Bei “Valkyrie” wird auch mal einen Gang runtergeschaltet, hier bekommen die Harmonien mehr Luft zum Atmen und verleihen dem getragenen Song eine wohltuend epische Note. Zum guten Schluss gibt es mit “Roll The Dice” nochmal eine simple, aber dennoch stimmige Hymne, die unweigerlich zum Fäuste recken animiert und garantiert bereits nach dem ersten Durchlauf hängen bleibt.

Seien wir ehrlich, MINDLESS SINNER gewinnen mit “Poltergeist” garantiert keinen Innovationspreis, aber dies ist auch gar nicht notwendig, denn die Scheibe lässt trotz kleinerer Schwächen zwischendrin zu keiner Zeit Langeweile aufkommen. Die Songs verfügen über zahlreiche Hooklines und die beiden Saitenhexer Jerker Edman und Magnus Danneblad schütteln so manches starke Riff aus den Ärmeln. Liebhaber von schwedischen Kapellen wie die erwähnten HammerFall oder Nocturnal Rites werden vermutlich mit Freuden zugreifen.
 

Von mir gibt es 7,5 von 10 Hellfire-Punkten

 

Trackliste:

  1. Poltergeist     
  2. Heavy Metal Mayhem     
  3. Valkyrie   
  4. World Of Madness    
  5. The Road To Nowhere     
  6. Rewind The Future   
  7. The Rise And The Fall    
  8. Hammer Of Thor 
  9. Altar Of The King 
  10. Roll The Dice 

Line Up:

Christer Göransson: Gesang
Tommy Viktorsson: Drums 
Magnus Danneblad: Gitarre 
Jerker Edman: Gitarre
Christer Carlson: Bass 

Mehr Infos:

FACEBOOK

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.