Kee of Hearts – Kee of Hearts

© Kee of Hearts

Geschrieben von Katja Rohloff
Band: Kee Of Hearts
Album: Kee Of Hearts
Plattenfirma: Frontiers Records S.r.l.
Veröffentlichung: 15. September 2017

Hier ist der Name definitiv Programm. Das neue Projekt Kee Of Hearts erhielt seinen Namen durch die beiden wichtigsten Mitglieder, Sänger Tommy Heart (Fair Warning) und Gitarrist Kee Marcello (Ex-Europe). Garniert wird das Ganze dann noch mit erfahrenen Musikern wie Alessandro Del Vecchio und Ken Sandin. Damit ist schon mal klar, hier gibt es Melodic Rock auf die Ohren und das auf höchstem handwerklichen Niveau.

Das selbstbetitelte Debüt der Gruppe erschien am 15. September und enthält elf kurzweilige Songs, die allesamt zu gefallen wissen. Auf die Grundidee des Melodic Rock setzen Kee Of Hearts zwischendurch auch gerne Elemente aus dem Metal und vor allem des AOR. Tracks wie “New Dimension” oder “Crimson Dawn” sind eindeutig mit den großen Bühnen im Hinterkopf komponiert worden. Insbesondere letzterer ist nicht nur wegen der Keyboard-Töne zu Beginn und den Gitarrenriffs im 80er-Style ein Traum für Nostalgiker. Dazu noch der eingängige Power-Refrain, der einen zum Mitsingen nötigt. So macht Musik Spaß. Ein weiterer Ohrwurm-Kandidat ist “Twist Of Fate”, bei dem Kee Marcello definitiv brillieren und rocken kann. Die Zurückhaltung der Keyboards fällt hier angenehm auf, verhindert sie doch, dass der Track trotz aller Catchyness zu poppig gerät. Natürlich bildet der Gesang von Tommy Heart auf dem Album ein durchgängiges Highlight, hier zeigt sich, was die Kombination aus Talent und Erfahrung wirklich leisten kann. Mit seiner markanten Stimme schafft er es auch problemlos, zwischenzeitliche melodische Belanglosigkeiten vergessen zu machen.

Das erste Album von Kee Of Hearts ist definitiv hörenswert und garantiert für Spaß und gute Laune. Wer Melodic Rock der alten Schule und schöne AOR-Hymnen mag, wird mit dieser Scheibe definitiv glücklich, auch wenn man manchen Songs stellenweise anhört, dass sie streng nach Erfolgsschema konzipiert sind. Etwas mehr Individualität in den Songs hätte aus einem guten ein herausragendes Album gemacht.

Line-up:
Tommy Heart: vocals
Kee Marcello: guitars
Alessandro Del Vecchio: keyboards, backing vocals
Ken Sandin: bass
Marco Di Salvia: drums

Trackliste:
01.The Storm
02.A New Dimension
03.Crimson Dawn
04.Bridge To Heaven
05.Stranded
06.Mama Don’t Cry
07.Invincible
08.S.O.S.
09.Edge Of Paradise
10.Twist Of Fate
11.Learn To Love Again

Weitere Infos:
Kee Of Hearts bei Facebook
Kee Of Hearts bei Frontiers Records

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.