Elfmorgen – Zuhause

© Elfmorgen

Geschrieben von Michi Winner
Band: Elfmorgen
Album: Zuhause
Genre: Pop-Punk, Punkrock
Plattenfirma: Long Beach Records / Broken Silence
Veröffentlichung: 29. November 2019

Elfmorgen beweist mal wieder, dass der Bandname mal so gar nix zu sagen hat. Nix wars mit Fantasy und Mittelalter, ich habe statt dessen Punk bekommen, damit kann ich aber gut leben.
Elfmorgen mischen Punk, Pop und Elektro zu einem eigenen rotzig-frechen Sound. Ein toller Ohrwurm kommt direkt mit “Nur für Dich”, dieses Hookline wird mir jetzt wohl einige Tage erhalten bleiben. Elfmorgen bezeichnen sich selbst ja als “älteste Newcomer”, bei 17 Jahren Bandgeschichte und gerade mal Album Nummer 3 irgendwie nachvollziehbar. Offenbar ist es den Hessen aber gelungen sich ihre jugendliche Leichtigkeit zu bewahren. “Halte Die Welt An” ist eine wunderbare Hommage an meine Generation, die es schafft einen Bogen über Jahrzehnte an Erfahrungen mit “kindlicher” Begeisterung zu spannen. “Bei Aller Liebe” hat für mich fast was von den alten Toten Hosen, so in Richtung “Alles aus Liebe”, mit mehr Spass und weniger Drama. Ich mag es. Komplizierte Melodien und ausschweifendes Riffing sucht man bei Elfmorgen vergebens und das ist auch gut so. Die Jungs machen sauberen Punk mit Popeinflüssen, sehr eingängig. Die Themenauswahl reicht von politischen Statements bis hin zu reinem Rumgeblödel (“Krach für Euch”).  Elfmoren verarbeiten in ihren Texten alles was ihnen gerade am Herzen liegt, wobei mit “Nur Für Dich”, “Kind” und “Halte Die Welt An” immer wieder das Thema “alt werden” in verschiedenen Facetten auftaucht. Wer jetzt eine vertonte Midlife-Crisis erwartet, wird aber enttäuscht. Die Herren nehmen es eher mit Humor und Ironie. Altern in punkiger Würde sozusagen. Und seien wir mal ehrlich: Alt und erwachsen sind ja wohl verschiedenen Sachen. Aber Elfmorgen hat auch ernstere Botschaften und werden zum Beispiel in “Tanzt” sehr deutlich in ihrer Ablehnung gegenüber Rassismus und Intoleranz. Müsste man Elfmorgen mit einem Wort beschreiben wäre es wohl authentisch. Das ist ungeschminkter und ehrlicher Punk, der durch die Popsounds so catchy ist, dass die Botschaften auch eine große Masse erreichen können.

Elfmorgen liefern mit Album Nummer 3 sauber ab.

Von mir gibt es 8 von 10 Hellfire-Punkten.

 

Trackliste:

01 Tanz
02 Nur Für Dich
03 Kind
04 Halt Die Welt An (feat. Jonas 8Kids)
05 Gestern Erst Gesehen
06 Bei Aller Liebe
07 Krach Für Euch
08 Schön
09 Junger Mann
10 Kalendersprüche
11 Die Letzten Lichter
12 Oberlippenbart (Bonus Track)

 

Line-Up:

Andy Schmaus: Gesang & Gitarre
Chris Kautz: Bass & Gesang
Fred Fink: Schlagzeug

 

weitere Informationen:

https://www.facebook.com/elfmorgen/

https://www.elfmorgen.de/

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.