Diabolic Night – Beyond The Realm

(c) Diabolic Night

 

Geschrieben von: Susanne Kneisel
Band: Diabolic Night
Album: Beyond The Realm
Genre: Black/Thrash/Speed Metal
Plattenlabel: High Roller Records
Veröffentlichungsdatum: 15. November 2019

 

Auf geht’s in den „German Underground“. NRW, auch meine Heimat. Daher freue ich mich jetzt schon auf diese Neuentdeckung, da ich leider bisher noch nichts von Diabolic Night gehört habe.

Abgeliefert bisher: Demo „Evil Night“ (2014), EP „Sepulchral Magic“ (2014) und die Single „Infernal Power“ (2014).

2013 startet Heavy Heeler sein Soloprojekt, 2018 kommt Drummer Christhunter dazu. Laut eigenen Aussagen möchte Heavy Heeler auch weiterhin „the one and only behind his project“ bleiben, hat jedoch ein festes Line Up, um auch „live on stage“ präsent sein zu können.

Doch nun zum bald erscheinenden Album, was schon gleich mit dem ersten Song „Towards Forgotten Paths“ bei mir in die Punkte kommt.

Nach Song zwei beschließe ich, erst mal das Gesamtwerk anzuhören, bleibe aber schon bei Song drei hängen. Schnittige Riffs, geiles Drumming und die starken Vocals bilden eine perfekte Einheit Thrash & Black.

„In Retribution“ … hier gibt die „One Man“ Saiten-Fraktion alles was geht. Nach einem melodischen Einstieg geht’s in gleicher Manier weiter. Meine Lauscher sind infiziert.

Weit gefehlt, jetzt zu erwarten, dass es im gleichen Stil weitergeht. Der Titelsong (instrumental) „Beyond The Realm“ reißt mich rhythmisch und melodisch mit. Über Abwechslung kann ich mich bis jetzt absolut nicht beklagen.

Orchestral und mit Background-Gewitter startet „Odyssey“ und endet mit fast schon fröhlichem Klavierspiel. „Infernal Power“ wird seinem Namen gerecht und entführt in den „infernal underground“

 „Reach For The Night“ und „Descension Into Dying Speres“ sind leider schon die beiden Schlusslichter eines großartigen Albums.

Trotz Speed und Thrash geht hier das Schwarze nicht verloren. Die Scheibe geht ins Ohr.
Einen Live-Auftritt in meiner Nähe würde ich mir nicht entgehen lassen.

9 von 10 Hellfire-Punkten

 

Trackliste:

  1. Towards Forgotten Paths
  2. Sovereign Of Doom
  3. Crescent Moon Rise
  4. In Retribution
  5. Beyond The Realm
  6. Odyssey
  7. Infernal Power
  8. Reach For The Night
  9. Descension Into Dying Spheres

Line Up:

Heavy Steeler – Vocals, Guitars, Bass
Christhunter – Drums

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/DiabolicNight/

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.