Devil`s Train – Ashes & Bones

© Devil`s Train

 

Geschrieben von: Bernd Kröninger
Band: Devil`s Train
Album: Ashes & Bones 
Genre: Hard Rock  
Plattenfirma: Rock Of Angels Records/ ROAR 
Veröffentlichung:  24.06.2022

 

Deutschland kann es auch und rockt wieder!! Wir bleiben im Land und ich stelle Euch heute eine Wiederauferstehung eines Stahlrosses vor. 
2012 gegründet, und mit einem gleichnamigen Debutalbum auf dem Markt erschienen, geht es um “Devil`s Train”. Eine Band, die ich persönlich einmal als “Nationalmannschaft des Rock” bezeichnen möchte. Kommen doch alle Mitglieder aus guten Bands. Sänger RD Liapakis (Steel Prophet), Drummer Jörg Michael (Axel Rudi Pell, Stratovarius und Saxon), Jens Becker (Running Wild, Grave Digger) und Dan Baune (Monument) haben also beste musikalische Vergangenheit.

Das zweite Album der Band erinnert mich zumindest in der Benennung des Albums an “AXXIS”. “II” kurz und knapp. Und nun nach weiteren sieben Jahren rocken die Jungs in obengenannter Besetzung wieder die Stage.

Und sie legen mit dem Opener “The Devil & The Blues” gleich die Fahrtrichtung des “Teufelszuges” fest. “Straight and direct into the future”.  Und einmal Fahrt aufgenommen ist dieser Zug nicht mehr zu stoppen. Mit verdammt exzellenten Soli, einer markanten Stimme, die mich an David Coverdale erinnert, und allerbesten Riffs, zelebrieren sie mit Blues, Rock und Metal Elementen einen Hörgenuss vom Feinsten.

Das Solo in “More” in Kombination mit der, wenn auch zu kurzen Doublebass, ist der musikalische Wahnsinn. Whitesnake Fans werden begeistert sein und einen Platz im Regal dafür freimachen. 
Angelehnt an Südstaaten Rock kommt der Track “Man With A Gun”. Zum Schluss ihres Albums gibt es noch ein Cover von “Cameo`s Word Up”. Optimal gerockt, Headbangers würdig.

Fazit: Nach 10 Jahren Abstinenz liefern “Devil’s Train” einen guten schnellen “ICE” ab. Auf 12 Tracks liefern sie feinsten, nicht aufgewärmten Hard Rock. Gemäß dem Titel sind “Devil’s Train” mit Feuer auferstanden. Sie werden ihre Richtung einhalten, und man wird noch mehr von den Jungs hören. 8,5 von 10 Hellfire Punkten sind mehr als gerecht. 

 

Tracklist:

01 The Devil and The Blues
02 Girl Of South Dakota 
03 Rising On Fire
04 You Promised Me Love
05 Ashes & Bones
06 More
07 In The Heat Of The Night
08 Smell Sex Tonight 
09 Rock & Roll Voodoo Child
10 Hold The Line 
11 Man With A Gun
12 Word Up (Cameo Cover) 

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/devilstrain

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.