Destruction – Born To Thrash (Live in Germany)

© Destruction – Born To Thrash (Live in Germany)

 

Geschrieben von Helgvar Sven Mánfreðson
Band: Destruction
Album: Born To Thrash (Live in Germany)
Genre: Thrash Metal
Plattenfirma: Nuclear Blast Records
Veröffentlichung: Mai / Juli 2020

 

Digital wurde das Live-Album am 8. Mai 2020 veröffentlicht, physisch kommt es dann wohl erst im Juli 2020, also liege ich genau in der Mitte. Elf Jahre nach “The Curse Of The Antichrist – Live In Agony“ kommt wieder Live-Feeling ins heimische Wohnzimmer, diesmal als Quartett agierend. Gerade in dieser durch Corona geprägten Zeit sehnt man sich nach dem vor Ort !”Live auf die Fresse!”. Der zu hörende Mitschnitt stammt vom Party.San Metal Open Air 2019 und wer wie ich Destruction seit dem ersten erhaschten Ton im Radio liebt (da stand noch das Mauerwerk), kommt auch hier nicht drum herum.

Fakt ist, zu viert klingt alles frischer, ausgefeilter und interessanter, denn zwei Gitarristen wirken immer besser als minus eins, aber auch der Dreier gefiel und gefällt auch heute noch, vor allem die entsprungenen Alben aus der Mitte der 80er Jahre. Ich bin halt jugendlich mit ihnen aufgewachsen.

Zurück in der Gegenwart: Die Titelauswahl wird wieder zu unterschiedlichen Meinungen führen, aber ich persönlich finde diese richtig gut, zumal doch fast ausnahmslos ältere Stücke darauf vertreten sind, wie z.B. “Total Desaster (1984), “Bestial Invasion” (1985), “Curse The Gods” (1986), oder “Mad Butcher” (1987), “Life Without Sense” (1989), “The Butcher Strikes Back” (2000), “Thrash Till Death” und “Nailed To The Cross” (2001), des weiteren zwei vom letzten Studioalbum (2019), nämlich das gleichnamige “Born To Perish” und “Betrayal“. Hier findet man eine gelungene Livepräsentation, zumal das entsprechende Feeling mit denen zu hörenden Fans im Hintergrund gegeben ist und die Ansagen von Schmier auch teilweise köstlich ausfallen. Insgesamt sind zehn Titel nicht die Welt, aber ich gehe davon aus, das damals vor Ort nicht mehr gespielt wurden, daher….Born To Thrash!

Fazit: genau das Richtige, um in dieser Zeit ein wenig Live Atmosphäre aufzusaugen und es heimisch zu erschnuppern!

Von mir gibt es 8,5 von 10 Hellfire-Punkten

 

Trackliste:

  1. Curse The Gods 6:57
  2. Nailed To The Cross 4:28
  3. Born To Perish 5:33
  4. Mad Butcher 4:58
  5. Life Without Sense 8:00
  6. Betrayal 4:09
  7. Total Desaster 4:22
  8. The Butcher Strikes Back 3:30
  9. Thrash Till Death 5:02
  10. Bestial Invasion 6:07

 

weitere Infos:

Facebook

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.