Chronicles – No Authority (EP)

© Chronicles

Geschrieben von Katja Maeting
Band: Chronicles
Album: No Authority (EP)
Genre: Hardcore
Plattenfirma: Dedication Records
Veröffentlichung: 25. Oktober 2019

Alte Hasen wissen: man muss nichts neu erfinden, man muss nur mit Bekanntem überzeugen können. Und auch wenn Chronicles ein neuer Name im deutschen Hardcore ist, so haben die Jungs dahinter schon ihre Erfahrungen in der Szene gesammelt. Nach ein paar Drehungen auf dem Besetzungskarussel stand dann auch das endgültige Line-up und somit der Debüt-EP nichts mehr im Weg. Dass dieses bei Dedication Records erscheint, verwundert nicht wirklich, schließlich hat sich das Label seit seiner Gründung zu einem Sammelbecken der Hoffnungsträger des deutschen Hardcore entwickelt. 

Zu diesen gehören Chronicles mit dieser EP auch auf jeden Fall, auch wenn ich da nach dem Opener und Titeltrack “No Authority” erst noch meine Zweifel hatte. Dieser riss mich mit seiner generischen Aneinanderreihung von Samples, kurzen Strophen und viel zu reichlichem und abstumpfendem Skandieren der Titelzeilen über etwas monoton vorangroovender musikalischer Untermalung nicht wirklich vom Hocker. Das nachfolgende “Disregard” tritt einem diesen dann dafür aber um so heftiger unter dem Hintern weg. Abwechslungsreiche Dynamik, prägnante Riffs und druckvolle Gangshouts im Refrain – ja, so wird das was.

Bei “Charged” drückt die Melodielinie sehr metallisch voran und packt zusammen mit den Shouts ordentlich Energie in den Track und auch hier gewinnt der Song mit lebhafter Dynamik an Kontur. “Blinkers Off” entwickelt sich mit prägnanter Bass-Linie und reichlich Punk-Einflüssen schnell zu meinem Liebling und gefällt zusätzlich zum Ausklang noch mit einem tollen melodischen Ausflug der Gitarre. Mit ihrem Namenspaten “Chronicles” verabschieden sich die Jungs aus Hannover dann vom Hörer und servieren zum Abschied nochmal einen Mid Tempo Groover, der aber deutlich besser überzeugt als der Opener und erheblich mehr Wumms und Persönlichkeit hat und sogar Breakdown-Strukturen einzieht. 

Wer Oldschool Hardcore und DIY-Ansatz mag, der sollte sich das Debüt von Chronicles mal gönnen. Etwas roh und unpoliert, so präsentieren sich die fünf erfahrenen Newcomer. Neu erfinden tun sie auf “No Authority” zwar nichts, aber es heißt ja nicht umsonst Oldschool Hardcore. Solide abliefern tun sie dafür um so mehr. 

Von mir gibt es 7 von 10 Hellfire-Punkte

Trackliste:
01. No Authority
02. Disregard
03. Charged
04. Blinkers Off
05. Chronicles

Line-up:
Daniel – Vocals
Jan – Vocals
Felix – Guitar
Dirk – Bass
Heiko – Drums

Weitere Infos:
Chronicles bei Facebook
Chronicles bei Instagram

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.