Brutality Will Prevail – Bleib bescheiden und führ dich nicht auf wie ein Arschloch!

Photo by Marcus Cazenave

-English version below-
Mit dem Hellfire Quick5 Interview versuchen wir für unsere Leser möglichst interessante Infos aus den Musikern rauszukitzeln, ohne dass sie sich seitenlangen Fragen/Antworten hingeben müssen. Wir vom Hellfire bemühen uns dabei, (mehr oder weniger) kurz und prägnant im Rahmen von 5 Fragen zu agieren (manchmal kann eine Frage auch gedoppelt oder getrippelt sein); den Musikern obliegt es, nach ihrem Gutdünken zu antworten: kurz und knapp bis hin zu ausschweifend und umfangreich.

Diesmal sprachen wir mit den Jungs von Brutality Will Prevail, die am 13. September ihr neues Album “Misery Sequence” veröffentlichen.

HF: Herzlichen Glückwunsch zu eurem neuen Album. Wie euer letztes Album „In Dark Places“ hat „Misery Sequence“ wieder einen sehr heterogenen Charakter, aber auch eine andere Art. Wie würdet ihr die Persönlichkeit eures Albums beschreiben?

BWP: Ich würde sagen, es hat schon den gewohnten BWP-Vipe, aber diesmal gibt es noch so viel mehr hinsichtlich des Sounds und der Einflüsse. Für uns war es beim Schreibprozess sehr wichtig, keine Idee einfach beiseite zu schieben und ich denke, die grundlegende Struktur und der Sound von „Misery Sequence“ sind so ziemlich das Beste, was diese Band jemals produziert hat. Wir haben sehr viel Zeit auf dieses Album verwandt und ich hoffe, das hört man raus.

HF: Auf eurem Album habt ihr zwei Gäste und Brendan Murphy von Counterparts ist nicht die größte Überraschung darunter 😉 Für mich ist es Toni Coe-Brooker, die bei „Breathless“ den kompletten Gesang übernimmt. Wurde dieser Song speziell für sie geschrieben oder habt ihr später entschieden, dass dies der perfekte Song für sie wäre?

BWP: Die Idee tragen wir schon seit ein paar Jahren mit uns rum und wollten sie eigentlich auf „In Dark Places“ umsetzen, aber irgendwie ist da nichts raus geworden. Deshalb war es uns wichtig, dass es jetzt auf „Misery Sequence“ passiert. Der Song wurde schon mit dem Gedanken an einen Gast im Hinterkopf geschrieben, aber damals hatten wir noch keine bestimmte Person im Kopf. Sobald wir dann aber Toni’s Stimme hörten, wussten wir: sie muss es sein. Sie war einfach großartig und hat unsere Erwartungen noch übertroffen. Es ist schon kriminell, dass sie keine eigene Band hat, aber hoffentlich ist das jetzt ein Schubs in die richtige Richtung für sie. Danke an Toni und auch an Brendan. Beide sind großartig.

HF: Wo wir gerad von Überraschungen sprechen: ich bin ein bisschen neidisch, dass ihr eure eigene Hot Sauce habt 😉 Wenn ihr den Geschmack der Soße mit BWP-Songs beschreiben müsstet, welche wären das?

BWP: Ehrlich gesagt würde ich „Misery Sequence“ in seiner Gesamtheit als Beschreibung wählen. Sie ist sowohl süß als auch verheerend und trifft dich bei aller Süße auch ziemlich heftig.

HF: BWP wurde 2005 gegründet und seitdem habt ihr die Bühne mit vielen Bands und einigen großen Namen der Hardcore Szene geteilt. Wie fühlt das an, wenn ihr, statt mit den Bands zu spielen zu denen ihr aufblickt, im Laufe der Zeit selber zu den Jungs werdet, mit denen andere unbedingt eine Bühne teilen wollen?

BWP: Ganz ehrlich, so denken wir keine Sekunde lang. Wenn Leute so über uns denken, ist das toll und lässt einen demütig werden, aber grundsätzlich wollen wir einfach Spaß haben und rumkommen. Wir haben im Laufe der Zeit einige gute Freunde gefunden, in vielen Bands aus allen möglichen Genres und Stilrichtungen und es ist noch viel cooler, wenn diese Freundschaften auch losgelöst von der Musik funktionieren. Ich denke, vielen Bands steigt diese Sache zu Kopf und das verursacht dann sehr viel Negativität. Bleib bescheiden und führ dich nicht auf wie ein Arschloch!

HF: Was steht noch bei euch auf dem Plan bis zum Release von „Misery Sequence“ und wie werdet ihr die Veröffentlichung eures sechsten Studio-Albums feiern.

BWP: Eigentlich das übliche. Wir haben im Moment noch keine Pläne, die wir verkünden können, aber wir wollen einfach für jeden und überall spielen und endlich diese neuen Songs live auf die Bühne bringen. Ich kann es buchstäblich kaum erwarten.

HF: Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen euch für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg mit eurem neuen Album.

Interview: Katja Maeting

Weitere Infos:
Brutality Will Prevail bei Facebook
Brutality Will Prevail bei Instagram

Hellfire Quick 5 interviews try to gather a lot of interesting information within the narrow frame of five questions and five answers. Sometimes a query may be divided into two or three partial questions. It’s up to the musicians to answer short, longer or excessively.

Today we talk to Brutality Will Prevail who will release their new album „Misery Sequence” on September 13, 2019.

HF: Congratulations on your new album. Like your last album „In Dark Places”, „Misery Sequence has a heterogeneous character, but in quite a different way. How would you describe the personality of your new album?

BWP: I’d say it’s along the same lines as the usual BWP vibe but there is definitely so much more in regards to sounds and influences. We made it a big part of writing to not disregard any idea and I think the general structure and sound of “Misery Sequence” is possibly the best this band has ever produced. We spent a lot of time on the album and I hope that shows through.

HF: On the album you have two guests and Brendan Murphy from Counterparts isn’t the biggest surprise amongst them 😉 For me it’s Toni Coe-Brooker on „Breathless” who takes over full vocal duties on this song. Was this song written specifically for her or did you decide later on that this would be the perfect song for her to perform?

BWP: Its been an idea we have been kicking around for many years and wanted to do it on “In Dark Places” but it’s never came through. We made it a point to make it happen on “Misery Sequence”. The song was written with the idea in mind but at the time we hadn’t had a specific person in mind but as soon as we heard Toni’s voice we knew it was the only option. She absolutely killed it and blew our expectations away. It’s criminal she doesn’t have her own band but hopefully this can be a little push in the right direction for her. Thanks Toni and Brendan also. Both killers.

HF: Talking about surprises: I’m a bit jealous that you have your own hot sauce 😉 If you had to describe the taste of it with BWP songs, which ones would that be?

BWP: I’d say Misery Sequence as a whole to be honest. The whole thing is both sweet yet haunting and hits you hard on top of the sweetness.

HF: BWP was founded in 2005 and since then you’ve shared the stage with lots of bands and some big names of the Hardcore scene. How does it feel when over time you change from playing shows with the bands you look up to, to being the guys other bands look forward to sharing a stage with.

BWP: We never really view it like that in all honesty. If people feel that way that’s awesome and humbling but in general we just wanna have fun and travel around. We have made some good friends over the years in many bands of all genres and sounds and it’s even cooler when you can separate that friendship from the music. I think a lot of bands let that kinda stuff go to their heads and it creates a lot of negativity. Always be humble and don’t be a dick!

HF: What’s on your agenda until the release of „Misery Sequence” and how will you celebrate the release of your sixth studio album?

BWP: The usual grind. We don’t have any plans we can announce at the moment but we just wanna play for everyone everywhere and start playing these new songs live. I literally can’t wait for that!

HF: Thank you so much for the interview. We wish you all the best for the future and lots of success with your new album.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.