Between Now And Forever – Auf jeden Fall mehr Tiefe

Photo by Brooke Champine Photography

-English version below-

Mit dem Hellfire Quick5 Interview versuchen wir für unsere Leser möglichst interessante Infos aus den Musikern rauszukitzeln, ohne dass sie sich seitenlangen Fragen/Antworten hingeben müssen. Wir vom Hellfire bemühen uns dabei, (mehr oder weniger) kurz und prägnant im Rahmen von 5 Fragen zu agieren (manchmal kann eine Frage auch gedoppelt oder getrippelt sein); den Musikern obliegt es, nach ihrem Gutdünken zu antworten: kurz und knapp bis hin zu ausschweifend und umfangreich.

Diesmal sprachen wir mit Rodney “iRod” Tobin, Sänger von Between Now And Forever aus Albany, New York, die laut Gerüchteküche an neuem Material arbeiten.

HF: Between Now And Forever gibt es nun schon einige Jahre, aber bisher wart ihr noch nie in Europa unterwegs. Bitte stell euch doch erstmal unseren Lesern vor. Wer sind zur Zeit die Leute hinter BNAF?

iRod: Wir haben so aus der Historie betrachtet eine Art “rotierende Besetzung” könnte man sagen. Ich bin zur Zeit das am längsten amtierende Mitglied, sowie Leadsänger, Haupt-Songwriter und Produzent. Matt ist unser Gitarrist und Austin ist am Schlagzeug und macht auch Backing Vocals, die beiden sind seit ein paar Jahren bei BNAF. Ich kenne Matt seit vielen Jahren aus der lokalen Szene. Er weiß wie der Hase läuft und ist wahrscheinlich das solideste Mitglied was wir jemals aufgenommen haben. Austin ist zusammen mit einem inzwischen wieder ausgeschiedenen weiteren Mitglied von einer anderen Band zu uns gestossen. Ich gebe zu, dass ich ihm am Anfang nicht gerade zugetan war, aber mit der Zeit ist er mir nahe gekommen wie ein Bruder – oder ein Hautpilz, haha.

HF: Nachdem ich mir die “Burdens”-EP und eure Single “Pull Me In” angehört habe, hatte ich echt ein paar Probleme, eure Musik zu kategorisieren. Wie würdest du euren Musik-Stil beschreiben und für wen wärt ihr der perfekte Insider-Tipp?

iRod: Also, die “Burdens”-EP ist wahrscheinlich einfach als “Metal-Core” zu bezeichnen, aber unser neueres Material hat auf jeden Fall mehr Tiefe. Ich habe während der Zeit des Schreibens regelmäßig Bring Me The Horizon und I See Stars gehört, deswegen gibt es da definitiv Elemente des “Electroniccore” oder “Electronic-Rock”, aber unsere Familien und die Leute in der Kneipe sagen einfach “Hard Rock”.

HF: Im Laufe der Jahre hattet ihr ja einige Besetzungswechsel. Wie hat sich BNAF mit jedem neuen Mitglied verändert, musikalisch oder auf andere Weise, und welche Dinge sind immer gleich geblieben, das Herzstück von BNAF sozusagen?

iRod: Jedes neue Mitglied bringt Veränderung mit sich, aber in unserer Band ist es normalerweise nur eine Art “Wer wird jetzt der Visual Director sein?”. Matt wechselte kürzlich vom Bass an die Gitarre, nachdem uns das Gründungsmitglied Zack, alias “Kinger”, verlassen hatte. Er wird uns fehlen, aber ich freue mich darauf, Matts Gitarrenkenntnisse zu nutzen und es macht uns Spaß, gemeinsam Musik zu schreiben.

HF: Neben dem Schreiben eigener Musik scheint ihr auch gerne Cover Versionen zu machen. Was macht euch so einen Spaß daran?

iRod: Ich liebe es einfach, mich in einen Hit zu vertiefen und herauszufinden, wie und warum er funktioniert. Und sie live zu spielen, hat dann auch noch einen großen Bonuseffekt. Es ist einfach großartig, in einem neuen Venue oder einer neuen Stadt zu spielen, wo keiner auch nur eine Ahnung hat, wer du bist und trotzdem singt der ganze Raum mit.

HF: Was hat es eigentlich mit den ganzen Hinweisen und Gerüchten über neue Musik auf sich? Erzähl uns bitte mal ein paar Details, wann und was wir von BNAF 2019 erwarten können.

iRod: Also, unsere neue Single “Leave” wurde am 17. Mai veröffentlicht und in den nächsten Monaten wird noch einiges weitere folgen.

HF: Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen euch für die Zukunft alles Gute und sind gespannt, was wir als nächstes von euch hören werden. 

Interview: Katja Maeting

Weitere Infos:
Between Now And Forever bei Facebook
Website von Between Now And Forever
Between Now And Forever bei Instagram

 

Hellfire Quick 5 interviews try to gather a lot of interesting information within the narrow frame of five questions and five answers. Sometimes a query may be divided into two or three partial questions. It’s up to the musicians to answer short, longer or excessively.

Today we talk to Rodney “iRod” Tobin, vocalist of Between Now And Forever from Albany, New York who, according to rumours, are currently working on some new music.

HF: Between Now And Forever has been around for some years now, but so far, you haven’t been to Europe yet. Be so kind to introduce yourselves to our readers. Who are currently the people behind BNAF?

iRod: We historically have somewhat of a “rotating cast,” some might say. I, iRod, am currently the longest standing member, as well as lead singer, main songwriter and producer. We have Matt on guitar and Austin on drums/backup vocals, they have been with BNAF for a couple years now. I have known Matt for many years through our local scene. He’s been around the block and is probably the most solid pickup we’ve made as far as members go. We acquired Austin from another band with a previous member. I admit I wasn’t in love with him at first, but over time he really grew on me like a little brother… or a fungus lol .

HF: After listening to the “Burdens“ EP and your single “Pull Me In,“ I must admit, I had some problems categorizing your music. How would you describe your musical style and for whom would you be the perfect insider’s tip?

iRod: Well, the Burdens EP is easy to call “Metal-core,” but our newer material certainly has more depth to it. I was listening to Bring Me the Horizon and I See Stars frequently during that time. So there are definitely elements of “Electronicore” or “Electronic-Rock,” but the bar moms and our families simply say “Hard Rock.”

HF: Over the years, there have been a couple of changes in line up. How did BNAF change with every new member, musically or in other ways and which are the things that stayed the same, the core of BNAF so to speak?

iRod: Every new member brings change, but in our band it’s usually just a “Who’s going to be the visual director now?” kind of thing. Matt recently moved to guitar from bass following the departure of longtime and founding member Zack, aka “Kinger.” He’ll be missed, but I am excited to put Matt’s guitar skills to use. We are really enjoying writing new music together.

HF: Besides writing your own music you seem to have a soft spot for doing cover versions? What’s the fun in doing cover versions?

iRod: I just love climbing inside of a hit and finding out what makes it tick. The big plus is playing them live. It’s great to play a new venue/town where nobody has a clue who you are, and still have the whole room singing along.

HF: What is it about those hints and rumours about new music in the making? Give us some details please, when and what we can expect from BNAF in 2019.

iRod: Well, our new single “Leave” just dropped on May 17th, 2019, and we have more content to be released in the coming months.

HF: Thank you so much for the interview. We wish you all the best and are looking forward to hearing more from you in the future.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.