Almanac – Kingslayer

(C) Almanac

Geschrieben von: Klaus Saalfeld
Band: Almanac
Album: Kingslayer
Genre: Symphonic Power Metal
Plattenfirma: Nuclear Blast
Veröffentlichung: 24.11.2017

Gerade einmal gut eineinhalb Jahre nach ihrem Debüt legen ALMANAC, die Band um ex-Rage Gitarrist Victor Smolski, mit ihrem Leitwerk “Kingslayer” nach. Darauf geht es inhaltlich jedoch nicht um Drachen und Magie, sondern um wahre Geschichte(n), gegen die nicht selbst die Erfolgsserie “Game Of Thrones nicht ankommt” (wer’s glaubt…).

Musikalisch hätte es sich Smolski leicht machen und das Erfolgsrezept des Debüts “Tsar” eins zu eins kopieren können. Doch weit gefehlt. Die Songs sind diesmal ein Stück weit weniger bombastisch, dafür etwas druckvoller ausgefallen und kommen schneller auf den Punkt. Die Rhythmus Truppe wurde ausgetauscht, was jedoch bei einer Band wie Almanac nicht sonderlich ins Gewicht fällt.
Unverändert hingegen blieb das Konzept mit drei Frontsängern, die abermals aus Andy B. Franck (Brainstorm), David Readman (Pink Cream 69) und Jeannette Marchewka (Lingua Mortis Orchestra) besteht.

Herausgekommen ist ein gutklassiges Album, das irgendwo im Melodic Power Metal (mit Symphonic Einflüssen) anzusiedeln ist. Das es nicht zum großen Überwurf gelangt hat, liegt daran, das nicht jeder der insgesamt zehn Titel richtig überzeugen kann.
Das finale Doppel mit der Ballade “Last Farewell” und “Red Flag” ist zwar ganz nett und sicherlich sind es keine schlechten Songs, jedoch fehlt ihnen das gewisse etwas. Und den kurzen Instrumental-Titeltrack hätte es meiner Meinung nach gar nicht gebraucht.

Ganz anders hingegen der Rest vom Schützenfest. Der Opener “Regicide” sowie das mit mächtigen Chören angereicherte “Hail To The King” klingen verdammt nach Smolski’s Ex-Truppe Rage, was sicherlich nicht die schlechteste Empfehlung ist. “Children Of The Sacred Path” punktet mit seiner Dynamik, während “Guilty As Charged” mich in den Strophen ein wenig an neuere (nicht lachen!) Anthrax erinnert und mit einem großartigen Chorus aufwartet. Highlights des Albums sind für mich  die Mitsing-Hymnen “Losing My Mind” und “Kingdom Of The Blind”.

Fans von Bands wie Symphony X sind hier sicherlich nicht fehl am Platz!

Trackliste:

1. Regicide
2. Children Of The Sacred Path
3. Guilty As Charged
4. Hail To The King
5. Losing My Mind
6. Kingslayer
7. Kingdom Of The Blind
8. Headstrong
9. Last Farewell
10. Red Flag

Line Up:

Andy B. Ffranck: Gesang
David Readman: Gesang
Jeannette Marchewka: Gesang
Victor Smolski: Gitarre, Keyboard
Tim Rashid: Bass
Athanasios “Zacky” Tsoukas: Drums

Mehr Infos:

www.almanac.band/
https://de-de.facebook.com/AlmanacVS.band/
www.nuclearblast.de/almanac
https://www.youtube.com/watch?v=MkH2FdVOg-Y

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.