Toronto Blessings – Asleep

© Toronto Blessings

Geschrieben von Michi Winner
Band: Toronto Blessings
Album: Asleep
Genre: Noise Rock
Plattenfirma: Roman Missile Records 
Veröffentlichung: 11. Oktober 2019

Toronto Blessings ist eine noch relativ junge Band aus der UK. Für mich ist dies die erste bewusste Rezension von Noise Rock und meine Begeisterung hält sich bei “Hopes//Dreams” noch in Grenzen. Bei Bandcamp findet man sechs Veröffentlichungen der Band, drei davon aus diesem Jahr. Als ich das erste Mal rein gehört habe, dachte ich noch es würde Richtung Hardcore gehen und laut dem Steckbrief der Band bei Facebook liegen dort auch ihre musikalischen Wurzeln. Nach Auflösung der vorherigen Band hat man sich jedoch entschlosen mit dem neuen Projekt “Toronto Blessings” auch musikalisch neuen Wege zu gehen und sich von den stilistischen Zwängen der bisherigen Richtung zu lösen. Noise schien den Jungs da gerade recht zu kommen und wo sie schon dabei waren haben sie noch Post Punk und etwas Alternative dazu gemischt. Mich wundert es ein wenig, dass sie sich nicht auch noch Grunge auf die Fahnen geschrieben haben, da die Aufnahmen verdächtig nach “Proberaum-Sound” klingen. Der Klang ist dumpf, die Tonspuren eher willkürlich nebeneinander bzw. nicht sauber aus balanciert bei einem Live-Take, als hätte jeder einfach irgendwas eingestellt und es wird schon passen. Zu Gunsten der Band gehe ich mal davon aus, dass das so gewollt ist. Dafür spricht zumindest, dass trotz allem immer so viel Dominanz auf die Vocals gelegt wurde, dass diese sauber verständlich sind. Gesanglich hat man sich noch nicht ganz vom Hardcore gelöst und mischt hier eigentlichen Gesang mit leichten Shouts. Auch die Dauer der Tracks entspricht eher Hardcore.

Der mehr als großzügige Einsatz von Synth und Soundeffekten ist gewöhnungsbedüftig und für mich nicht immer ganz stimmig, mehr Noise als Musik, kann man so machen, geht bestimmt aber auch anders. An einem gefälligen Sound scheint Toronto Blessings bewusst kein Interesse zu haben, man versucht offenbar anzuecken und aufzufallen.

Mein erster Ausflug in den Noise Rock war interessant, aber ich bin mir micht sicher, ob ich in diesem Genre auf Dauer richtig wäre. So richtig begeistern konnten mich Toronto Blessings nicht, selbst wenn ich alles so als gewollt voraussezte, ist das nicht der Sound, der mich dazu annimiert das Album in Dauerschleife zu hören.

Von mir gibt es 5,5 von 10 Hellfire-Punkten.

 

Trackliste:

  1. Hopes//Dreams
  2. UvU
  3. Good News Everybody!
  4. Survival Techniques
  5. Invasions
  6. No Falling
  7. Asleep

 

Line-Up:

Rik- Vocals/Bass
Dale- Guitar/Synth/Vocals
Murray – Drums

 

weitere Informationen:

https://www.facebook.com/TorontoBlessings/

https://torontoblessings.bandcamp.com/releases

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.