The Krueggers – Hysterical Cold Side And Dark Memories

© The Krueggers

Geschrieben von Michi Winner
Band: The Krueggers
Album: Hysterical Cold Side And Dark Memories
Genre: Post Grunge
Plattenfirma: Eclipse Records
Veröffentlichung: 10. Januar 2020

The Krueggers stammen aus Sao Paulo, Brasilien und wurden von Randy und Rikke 2011 gegründet. Trotz schnell vervollständigtem Line-Up bringen sie erst jetzt, 8 Jahre später, ihr erstes Full-Lengs-Album auf dem Markt. In der Zwischenzeit hatten sie sich vor allem darauf konzentriert durch viele Live-Auftritte eine Fanbase aufzubauen, was ihnen dank ihrer “chaotischen Bühnenpräsenz” laut Pressetext, wohl auch gelungen ist. Ich frage mich gerade ja, wie genau ich mir “chaotische Bühnenpräsenz” vorstellen soll, aber vielleicht bekomme ich ja mal die Gelegenheit der Sache auf den Grund zu gehen. Mit ihrer Strategie auf Auftritte zu setzten, haben die Jungs es auch schon bis ins legendäre Whisky a Go Go geschafft. Zwischendurch hat man wohl auch immer wieder an Songs gearbeitet und 2019 kam es dann zum Deal mit Eclipse Records und somit auch nun zum Debütalbum.

Der Stil von The Krueggers erinnert an einen Mix aus Nirvana und Linkin Park, es wird mit einem leicht unsauber wirkenden Sound wie im Grunge üblich, Shouts, harten Beats wie im Nu Metal und cleanen, melancholischen Vocals gearbeitet. Dazu gibt es immer wieder komplexe Gitarrensoli. Das Tempo der Songs variiert zwischen recht langsam und schnelleren Parts. Markant ist hierbei der auch durch die Wechsel erzeugte Emotionswechsel von Melancholie zu Aggression/Aktionismus. Als würde man sich aus seinem Tief aufrappeln und sagen “nicht mit mir, so nicht”. “Freak Out” überzeugt mich am meisten, was an seiner Hookline liegt. Ansonsten läuft das Album jetzt schon seit mehreren Stunden in Dauerschleife, aber so richtig zündet nichts. Die Songs sind ausgewogen, alle mit ihren Besonderheiten und dennoch erkennbarem roten Faden. Ich fühle mich durch die vielen klassischen Grungeelemente auch immer wieder in die 90er zu Nirvana zurück versetzt. Im Gegensatz zu anderen Grungebands gibt es hier aber keinen gewollt schlechten Sound mit mieser Technik, sondern eher technisch sauberen qualitativ guten Sound, der absichtlich etwas unsauber klingt. Das finde ich persönlich angenehmer als die Garagenatmosphäre anderer Grungealben.

Das Debüt von The Krueggers sollte man sich als Grunge-Fan auf keinen Fall entgehen lassen.

Von mir gibt es 7 von 10 Hellfire-Punkten.

 

Trackliste:

  1. Lying Machine
  2. Freak Out
  3. Dark Parade
  4. Someday
  5. Overreaction
  6. Bullshit
  7. I Set Myself
  8. Wrong
  9. Hysterical Cold Side and Dark Memories
  10. Bring Me Shine
  11. On Your Hands

 

Line-Up:

Randy Fiora: Gesang, Gitarre
Rikke Galla: Bass
Rafael Fiora: Gitarre
Luca Rorato: Schlagzeug

 

weitere Informationen:

https://www.facebook.com/the.krueggers/

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.