Nordland – The Dead Stones

© Nordland

 

Geschrieben von Oliver Heberling
Artist
: Nordland
Album: The Dead Stones
Genre: Pagan Black Metal
Plattenfirma: Satanath Records
Veröffentlichung: 24. Oktober 2018

 

THE DEAD STONES ist das fünfte Album, das NORDLAND hervorbringt. Auf Anfrage seines Labels Satanath Records hin, nahm ich es mir unbedarft vor. Ein Black Metal-Act namens NORDLAND weckte in mir die Hoffnung nach Bathory-Jüngern, die sich nach dem gleichnamigen Album benennen. NORDLAND erfüllt diese Erwartungshaltung insbesondere damit, dass es sich um ein Ein-Mann-Pagan-Black-Metal-Projekt handelt, bei dem Vorh alle Instrumente selbst einspielt und diese auf atmosphärische Weise verbindet.

THE DEAD STONES ist mit neun Liedern, von denen keines die Fünf-Minuten-Marke unterschreitet, ein Album, das sich Zeit nimmt. Der raue Pagan Black Metal den Vorh kreiert, vermittelt Naturverbundenheit und Misanthropie, denen er auch auf NORDLANDS Facebook-Timeline Ausdruck verleiht. Dort postete er kürzlich einen Beitrag über das Wegwerfen unzerschnittener Plastikmüllringe in die freie Natur mit den Worten

“I really don´t like humanity sometimes. Do this. Better still don´t dispose of garbage on the land you live on, it may kill our wildlife. Cheers.”

Musikalisch äußert sich das Ganze in einem rauen Mix aus Blastbeats, Growls und Gekeife, Tremolo-Picking, aber auch melodiösem Gitarrenspiel und Sprechparts. Was dabei entsteht ist eine kraftvolle Mischung aus Aggressivität und Nachdenklichkeit, die mithilfe von Naturgeräuschen oder Krähengekrächze, sowie Post Rock-Parts auch den atmosphärischen Black Metal absorbiert. Gerade die gekonnten Tempowechsel und damit verbundenen Übergänge von Ruhe zu Aggressivität, von Geballer zu Atmosphärenmusik, machen den Reiz von THE DEAD STONES aus.

Von mir gibt es deshalb 7,5 von 10 Hellfire-Punkten.

 

Tracks:

01 – I defy thee
02 – The thrice crowned king
03 – The roots impale the dead
04 – Leave my body to the crows
05 – Hunted by pan
06 – The dead stones
07 – Throw my ashes to the wind
08 – A cold wind carves a mountain
09 – The oceans above us

 

Line – Up:

Vocals, all Instruments – Vorh

 

Weitere Infos:

Facebook
Satanath Records

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.