Nitrogods – Roadkill BBQ

 

Geschrieben von Helgvar Mánfreðson
Band:  Nitrogods
Album: Roadkill BBQ
Plattenfirma:  Steamhammer (SPV)
Veröffentlichung:  2. Juni 2017

 

Eine alte Rock`n Roll Weisheit besagt, dass Musikern die besten Ideen auf Tournee einfallen. Da die Nitrogods, ein seit 2011 in halb Europa wilderndes Rock-Trio aus Hannover und Stuttgart, permanent unterwegs sind, sprudeln hier die Ideen wie aus dem Füllhorn. Und so hat auch ihr neues, drittes Album “Roadkill BBQ” eine fatal-humorige Tour-Geschichte, wie man sie besser kaum erfinden könnte: Auf dem Rückweg von einem Gig in Frankreich überfuhr Sänger/Bassist Oimel versehentlich ein Eichhörnchen. Schlecht für das Nagetier, gut für die geplante Scheibe. Denn nach der nicht ernstgemeinten Frage, was den jetzt zu tun sei (O-Ton Oimel: Soll ich einen Bestatter anrufen oder was?), schlug Schlagzeuger Klaus Sperling ein zünftiges Grillfest in  Gedenken an den für das Tier tragischen Zwischenfall vor. Somit warder Titel Roadkill BBQ bereits geboren, bevor überhaupt ein Song für das kommende Album geschrieben war.

Mit Roadkill BBQ  lassen die Herren die berühmte Schwarte krachen und feuern Hard Rock aus allen Rohren. Bei “Rancid Rock” brechen sie einen Boogie vom Zaun und widmen ihn Rick Parfitt. Henny Wolter sagt dazu: Der Song klingt, als wenn Lemmy eine Status Quo Nummer singt. Diesen Eindruck habe ich noch eher bei “Roadkill BBQ”, alleine schon vom Rhythmus her. “My Love`s A Wirebrush” erinnert mich mit den Slide Gitarren an Rose Tattoo und in Ted Nugent Tradition geht es weiter bei “The Price Of Liberty”.

Wer sich nicht daran stört, dass es gesanglich irgendwie nach Motörhead klingt, der sollte hier zuschlagen. Vielleicht gerade deshalb, weil es förmlich nach Lemmy schreit? Wer weiß. Hier sind auf jeden Fall drei “Nachlassverwalter”, die einfach Spaß haben, den Rock`n Roll, den Hard-Rock kreativ musikalisch zelebrieren und das ist gut so. Anspieltipps meinerseits sind: “Boogeyman”, “Roadkill BBQ” und “Did Jesus Turn Water Into Beer”.

Zusatzinfo: Die limitierte und mit einer 3D-Prägung verzierte Metallbox (Format: ca. 155 x 145 x 55 mm) beinhaltet neben dem regulären “Roadkill BBQ” Digipak auch die Bonus-CD “Tribute to Lemmy” mit vier MOTÖRHEAD-Coverversionen, einen Flachmann (177 ml) mit gelasertem NITROGODS-Schädel und Logo für Hochprozentiges und einen Sticker. 1000 Exemplare weltweit, wer zu spät kommt…

 

Trackliste:

1. Rancid Rock
2. Roadkill BBQ
3. My Love’s A Wirebrush
4. Boogeyman
5. Bad Place Wrong People
6. Wheelin’
7. A Los Muertos
8. The Price Of Liberty
9. Race To Ruin
10. I Hate
11. Father
12. Where Have The Years Gone
13. Russian Rocket (Bonus-Track)
14. Did Jesus Turn Water Into Beer (Bonus-Track)

 

Besetzung:

Henny Wolter (Gitarre) / Ex-Primal Fear
Claus “Oimel” Larcher (Bass, Gesang)
Klaus Sperling (Drums) / Ex Freedom Call

 

weitere Infos:

http://www.nitrogods.de/

https://www.facebook.com/Nitrogods/

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.