Neues Album von Stephan Goerg “Faith will never die” mit prominenter Unterstützung

© Stephan Goerg

 

English below

 

Der Glaube an den Metal ist nie gestorben. Selbst nicht in den 90ern, wo Medien und Kommerz ihn töten wollten haben die echten Hard n Heavy Fans ihrer Musik die Treue gehalten.

Aber auch nun in der Corona Zeit müssen die Fans erneut durchhalten. Keine Live -Konzerte – zumindest nicht in der früheren Art und Weise. Keiner weiß wann es wieder wird wie früher, aber die Fans werden den Glauben auch diesmal nicht verlieren.

Genau diese Gedanken waren die Inspiration von Gitarrist und Tight Chef Stephan Georg als er entschloss die Proben- und Auftritt-freie Zeit zu nutzen und kurz nach dem Release seiner ersten Soloscheibe am 01.04.2020 bereits die Arbeiten an Werk Nummer 2 aufzunehmen. Anders als beim Erstwerk, sind diesmal verschiedene Sänger/innen zu hören. Große Namen wie Tim “Ripper” Owens, Ralf Scheepers, David Reece, als auch eher unbekanntere Vocalist/innen teilen sich die insgesamt 11 Songs des Albums. Als weiteren besonderen Gast konnte mit Mathias “Don” Dieth der deutsche Gitarrenheld schlechthin dazu gewonnen werden, welcher lange Zeit der Sidekick von Accepts Udo Dirkschneider war und mit diesem Klassiker für die Ewigkeit veröffentlichte. Tim “Ripper” Owens und Ralf Scheepers waren 1996 die aussichtsreichsten Kandidaten, die Nachfolge von Metal God Rob Halford anzutreten. Tim machte bekanntlich das Rennen. Beide Sänger sind nun zum ersten Mal auf einem Album vereint. Schon diese Tatsache macht “Faith will never die” zu einem einzigartigen Werk. Auch Mathias “Don” Dieth und Ralf Scheepers waren früher Label-Kollegen und alte Bekannte seit den 80ern. Zu einer Zusammenarbeit ist es jedoch nie gekommen. Vom Songtitel her passend liefern sich die beiden nun auf dem Song “Timebandit” ein Stelldichein das es in sich hat.

Die Hörer kann sich auf ein abwechslungsreiches Album im Stile Priest, Accept, Doro freuen, auf dem sowohl Knaller im Stile von “Painkiller “, Midtempo-Rocker, als auch Power-Balladen zu hören sind.

 

Belief in metal never died. Even in the 90s, when the media and commerce wanted to kill him, the real Hard n Heavy fans remained loyal to their music.

But even now in the Corona time, the fans have to hold out again. No live concerts – at least not in the earlier way. Nobody knows when it will be like before, but the fans will not lose faith this time either.

Precisely these thoughts were the inspiration of guitarist and tight boss Stephan Georg when he decided to use the free time for rehearsals and performances and to start work on work number 2 shortly after the release of his first solo record on April 1st, 2020. In contrast to the first work, different singers can be heard this time. Big names like Tim “Ripper” Owens, Ralf Scheepers, David Reece, as well as lesser known vocalists share the total of 11 songs on the album. Another special guest was Mathias “Don” Dieth, the German guitar hero par excellence, who was the sidekick of Accepts Udo Dirkschneider for a long time and who released this classic for the ages. In 1996, Tim “Ripper” Owens and Ralf Scheepers were the most promising candidates to succeed Metal God Rob Halford. As is well known, Tim made the race. Both singers are now united on one album for the first time. This fact alone makes “Faith will never die” a unique work. Mathias “Don” Dieth and Ralf Scheepers were earlier label colleagues and old friends since the 80s. However, they never worked together. Matching the song title, the two now deliver a rendezvous on the song “Timebandit” that has it all.

The listeners can look forward to a varied album in the style of Priest, Accept, Doro, on which both hits in the style of “Painkiller”, mid-tempo rockers and power ballads can be heard.

 

Quelle: Stepan Georg

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/stephan.georg.18

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.