Lofft – Start A Fire

(C) Lofft

Geschrieben von: Klaus Saalfeld
Band: Lofft
Album: Start A Fire
Genre: Alternative Rock
Plattenfirma: Make Big Records
Veröffentlichung: 04.06.2021

Die Hamburger Formation LOFFT wurde Ende 2002 gegründet und hat es – soweit ich es nachvollziehen konnte – bislang auf zwei Studio Alben gebracht. Viel mehr gibt die nicht unbedingt üppige Band Biographie nicht her, außer dass ihr Sound quasi als Rock’n Roll betitelt wird. Wer hierbei jetzt an tanzbare, radiokompatible Mucke denkt, der wird möglicherweise (un-)angenehm überrascht werden, denn das was da aus den Boxen ballert, hat eine eindeutige Alternative Schlagseite, die von Rock gelegentlich sogar in Metal Gefilde abdriftet.

Entsprechend dynamisch sind die Songs dann auch überwiegend ausgefallen, Ruhepausen sind eher rar gesät. Mit dem Eröffnungsdoppel “Lick It Up” und “You’re The Rock” legen die Nordlichter dann auch einen perfekten Start hin, denn die beiden Nummern gehen sofort in Ohren und Nackenmuskulatur über und schreien förmlich nach Live Performance. Der Titeltrack legt dann in Sachen Hit Faktor noch einen drauf, “Start A Fire” pendelt zwischen ruhigeren, getragenen Passagen und förmlich explodierenden Momenten. Das Ganze könnte man irgendwo zwischen Bands wie Creed und Finger Eleven einordnen, wenn man denn nach einem halbwegs passenden Vergleich suchen wollte.

“Matter Of Trust” betreibt ein ähnliches Wechselspiel, wobei die Nummer insgesamt noch energischer wirkt als die zuvor genannten Songs. “Consequences” verfügt über einen lässigen Groove, der durchaus zum gemeinsamen Abzappeln animieren dürfte. Weiterhin hervorzuheben sind die in mittleren Tempogefilden angesiedelten “By Your Side” sowie “I Decide”, die neben krachenden Riffs mit packenden Hooklines aufwarten. Da absolute Highlight ist für mich jedoch die Neuaufnahme des bereits vor fünf Jahren erschienenen Tracks “We Rock The North”, eine waschechte Rock Hymne, die nicht zuletzt dank seiner “Ohohoh” Gesänge zum Ende hin für in die Höhe gereckte Fäuste/Pommesgabeln sowie kollektives Mitgrölen sorgen dürfte.

Wo so viel Licht ist, da ist leider auch ein klein wenig Schatten, denn zwischen den insgesamt dreizehn Songs finden sich mit “Swap For A Good One”, “Ten Feet Tall” sowie dem vergleichsweise überlangen “Butterfly” drei Nummern, die gegenüber dem Rest der Scheibe ein klein wenig abfallen, was dem starken Gesamteindruck aber keinen Abbruch tut.

Da das ominöse dritte Album sprichwörtlich über den Erfolg/Misserfolg einer Band entscheidet, dürften LOFFT mit “Start A Fire” beste Voraussetzungen für eine rosige Nach-Corona Zukunft geschaffen haben. Man hört der Scheibe an, dass da erfahrene Musiker am Werk sind, klanglich gibt es nichts auszusetzen und mit Torger Neuhaus verfügt man über einen Frontmann, dessen Stimme durchaus wiedererkennungswert hat. Wie heißt es so schön in der Promo: “LOFFT inszeniert nicht, LOFFT rockt”. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen!

Von mir gibt es 8 von 10 Hellfire-Punkten

Trackliste:

  1. Lick It Up
  2. You’re The Rock
  3. Start A Fire
  4. Swap For A Good One
  5. When The Curtain Falls
  6. Ten Feet Tall
  7. Matter Of Trust
  8. Consequences
  9. Butterfly
  10. By Your Side
  11. The Warning
  12. I Decide
  13. We Rock The North 2020

Line Up:

Torger Neuhaus: Gesang
Heiko Höhn: Gitarre
Eric Römer: Gitarre
Carsten Walter: Bass
Timo Höcke: Drums

Mehr Infos:

WEBSITE
FACEBOOK
YOUTUBE

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.